Erneuerbare Energien

Photovoltaik auf dem Schuldach: Schüler hoffen auf Zusage von OB Westphal

Es gibt sie schon, die Schuldächer, die mit Photovoltaikanlagen ausgestattet sind. Eine Hombrucher Schule hofft nun ebenfalls auf den Zuschlag.
Die Robert-Koch-Realschule wünscht sich eine Photovoltaikanlage für ihr Schuldach und hofft auf die Unterstützung des Oberbürgermeisters. © Schule

Die Reihe „Erneuerbare Energien“ ist fester Bestandteil des Erdkundeunterrichts der Robert-Koch-Realschule (RKR) im Schulzentrum Renninghausen. Konrektor und Erdkundelehrer Christian Barrenbrügge hat diese auch vor dem Lockdown mit der aktuellen Klasse 10b durchgenommen.

Dabei sei den Schülern die Idee gekommen, auch vor Ort in der eigenen Schule zu schauen, welchen Beitrag sie leisten können, so Christian Barrenbrügge. „Im Einfluss von Nachhaltigkeits-Orientierung und der Diskussion von ‚Fridays for Future‘ kam die Klasse zu ihren Lösungsansätzen“, sagt er.

Die Variante der „eigenen“ Stromproduktion an der Hombrucher Realschule sei die erfolgversprechendste gewesen. Schließlich verfüge die Schule über ein Flachdach, das erst kürzlich neu eingedeckt worden und günstig für die Sonneneinstrahlung gelegen sei.

Die 10b-Klassensprecher Francesco (l.) und Sophie (r.) sowie Robin (2.v.l.) und Lehrer Christian Barrenbrügge (2.v.r.) stehen auf dem Dach der RKR.
Die 10b-Klassensprecher Francesco (l.) und Sophie (r.) sowie Robin (2.v.l.) und Lehrer Christian Barrenbrügge (2.v.r.) stehen auf dem Dach der RKR. © Schule © Schule

Photovoltaik bietet sich an

Nach überschlägiger Schätzung sei mindestens eine Fläche von 1200 Quadratmetern vorhanden. Es biete sich deshalb an, auf dem Dach Photovoltaikanlagen zur günstigen alternativen Stromproduktion zu installieren.

Die Klasse 10b und Christian Barrenbrügge haben einen Brief an Oberbürgermeister Thomas Westphal geschrieben, um ihn darum zu bitten, sich für die Realisierung der Photovoltaikanlage einzusetzen. „Etliche andere Schuldächer sind bereits mit solchen Anlagen ausgestattet“, sagt Christian Barrenbrügge. Und die RKR möchte nun nachziehen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.