Der Autohändler wird demnächst mit seinem Betrieb an einen anderen Standort umziehen. © Susanne Riese
Ehemaliger Autohandel

Prominentes Grundstück an der Faßstraße wird ein Platz für Jugendliche

Nachdem sich die Stadt mit dem Autohändler an der Faßstraße über sein prominent gelegenes Grundstück geeinigt hat, kann der Bereich endlich erneuert werden. Das Interesse daran ist immens.

An zentraler Stelle an der Faßstraße, wo jahrzehntelang Autos verkauft wurden, soll demnächst ein Platz zum Chillen und Bewegen entstehen. Der Autohändler hatte sein angestammtes Grundstück zwischen Emscher, Media-Markt und Phoenix-Sporthalle nach langem Tauziehen aufgegeben, sodass der Stadtumbau Hörde nun auch dort greifen kann.

Die Stadt Dortmund hatte die Bürger eingeladen, über die Neugestaltung mitzuentscheiden. Ein Teil der Fläche wird zur neuen Rechtsabbiegespur der Faßstraße. Auf dem Rest soll ein Platz für Jugendliche mit Sitz- und Bewegungselementen im Wechsel mit Grünflächen entstehen. Das Büro wbp Landschaftsarchitekten übernimmt die Planung.

Der Bereich vor der Sporthalle des Phoenix-Gymnasiums wird ganz neu gestaltet.
Der Bereich vor der Sporthalle des Phoenix-Gymnasiums wird ganz neu gestaltet. © Stadt Do © Stadt Do

Mehr als 1000 Bürger haben sich an der Online-Abstimmung über die Neugestaltung des sogenannten Stadteingangs Hörde beteiligt. Zur Auswahl standen verschiedene Bewegungsgeräte und Sitzelemente.

Diese erste Phase der Beteiligung wurde von der Hörder Stadtteilagentur komplett digital organisiert. Mitmachen konnten alle Interessierten, doch die Hauptzielgruppe waren Jugendliche und junge Erwachsene.

Bei den Sport- und Spielgeräten fielen die meisten Stimmen auf das Trampolinfeld (742 Stimmen) und die Calisthenics-Anlage mit Turngeräten (633). Mit deutlichem Abstand folgen die Slackline-Pfosten (261), der Kletterstangenwald (177) sowie Gummikugeln (145) und Drehringe (110) zum Balancieren.

Sitzbank „Hörder Brücke“ kommt am besten an

Bei der Auswahl des Sitzmobiliars liegt das Modell „Hörder Brücke“ vorn. Die breiten Holzbänke mit und ohne Lehne erhielten 558 Stimmen, die Kunststoffwinkel 417. Bunte, zylindrische Hocker erreichten den letzten Platz.

Das Büro wbp Landschaftsarchitekten wird die favorisierte Ausstattung im Gesamtentwurf umsetzen, teilt die Stadt mit. Zusätzliche Vorschläge, die über die Kommentarfunktion eingegangen sind, würden gemeinsam mit der Stadtverwaltung geprüft und flössen in die weitere Planung ein.

Derzeit wird die nächste Phase der Beteiligung vorbereitet, die digital und analog zugleich läuft: Der Entwurf wird als digitaler Plan und als 3-D-Modell in zwei Videos auf der Beteiligungsseite der Hörder Stadtteilagentur vorgestellt und erläutert. Parallel wird ein Flyer gedruckt, der über die Planung informiert.

4500 Flyer informieren über die Pläne

Der Flyer wird an rund 4500 Haushalte in der Umgebung des Stadteingangs verteilt und im Büro der Hörder Stadtteilagentur ausgelegt. Alle Interessierten sind eingeladen, ihre Meinung zu der Planung zu äußern und Verbesserungsvorschläge zu machen – online auf der Beteiligungsseite sowie schriftlich oder per Anruf bei der Hörder Stadtteilagentur.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Seit 2001 in der Redaktion Dortmund, mit Interesse für Menschen und ihre Geschichten und einem Faible für Kultur und Wissenschaft. Hat einen Magister in Kunstgeschichte und Germanistik und lebt in Dortmund.
Zur Autorenseite
Susanne Riese

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt