In einigen Häusern an der Gartenstraße in Holzen stand das Wasser im Juli 1,80 Meter hoch. Städtisch geplanter Hochwasserschutz wurde hier bereits nach den Starkregenereignissen im Jahr 2008 versprochen – gebaut wurde jedoch noch nichts.
In einigen Häusern an der Gartenstraße in Holzen stand das Wasser im Juli 1,80 Meter hoch. Städtisch geplanter Hochwasserschutz wurde hier bereits nach den Starkregenereignissen im Jahr 2008 versprochen. © picture alliance/dpa
Starkregen in Dortmund

Schutz gegen Hochwasser wurde „ein Jahrzehnt von der Verwaltung verschleppt“

Wie wappnet sich Holzen gegen Hochwasser? Die Starkregenereignisse im Juli haben gezeigt: An der Gartenstraße muss etwas passieren und zwar schnell. Dabei ist das Problem seit 2008 bekannt.

Die Starkregenereignisse im Juli liegen inzwischen zweieinhalb Monate zurück. Für die Dortmunder, die von den Überschwemmungen betroffen waren, bleibt das Datum (14.7.) jedoch fest im Gedächtnis.

„Zustand auf Dauer nicht hinnehmbar“

Maßnahmen werden vielleicht erst 2023 umgesetzt

Wurden die Planungsmaßnahmen verschleppt?

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.