Am Tiefenbach

Einmal kuscheln mit „DOGtor“ Sam: Wenn ein Labrador wie gute Medizin wirkt

Sam hat alle Herzen erobert: Er hilft, wo er kann. Und er kann so einiges. Den Labrador-Rüden trifft man in einem Seniorenzentrum im Dortmunder Süden. Missen möchte ihn dort niemand mehr.
Einmal drücken, einmal kuscheln: In vielen Fällen kann Labrador Sam so vielen Menschen helfen und Zuwendung geben.
Einmal drücken, einmal kuscheln: In vielen Fällen kann Labrador Sam so vielen Menschen helfen und Zuwendung geben. © Seniorenheim

Sam muss nicht viel tun, um zu trösten: Wenn er sagen will, dass alles gar nicht so schlimm ist, dann tut er dies meist mit einem Stupser seiner Schnauze oder mit einem zärtlichen Schlabbern.

Sam ist ein Labrador-Rüde und regelmäßig im Seniorenzentrum „Haus Am Tiefenbach“ der Städtischen Seniorenheime Dortmund anzutreffen. Inzwischen haben ihm die Bewohnerinnen und Bewohner die Titel „DOGtor Sam“ gegeben. Als Belohnung für seine „Behandlungen“ reichen ihm Leckerlis.

Sam erreicht, was eine Therapie nicht kann

„Sam hat hier die Herzen der Bewohnerinnen und Bewohner im Sturm erobert. Er motiviert, aktiviert sie und gibt so viel, was manchmal durch klassische Therapien gar nicht möglich wäre“, erklärt Einrichtungsleiter Kai Raasch, der auch Sams Besitzer ist.

Deshalb hatte man sich bei den Städtischen Seniorenheimen mit einem Augenzwinkern entschieden, Sam nun ganz offiziell zu einem Doktor, also „DOGtor“, zu ernennen.

Dabei ist Sam auf den ersten Blick kein klassischer Schmusehund, er ist recht groß. Wie selbstverständlich läuft er durch die Flure, als wäre er der eigentliche Chef. „Im Bereich unserer Tagespflege hat Sam seine Betreuungsgruppen inzwischen im Programm implementiert. Wir bekommen sogar Anfragen von Gästen, die wegen Sam kommen möchten“, erklärt Kai Raasch.

Sogar bei Bewerbungsgesprächen ist Sam dabei. Potentielle Mitarbeiter können sich im Seniorenzentrum Am Tiefenbach unter Tel. (0231) 970 23 00 oder unter Tel. 0162/2657107 melden. Allerdings: Auf Sam am Telefon müssen sie verzichten. Sprechen hat das Tier noch nicht gelernt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.