Baustellen in Dortmund

Sperrschilder sorgen für Irritationen auf wichtiger Ost-West-Verbindung

Wer aus Richtung Westen der Schlagbaumstraße folgen will, steht ziemlich bald vor einem Sperrschild. Das deutet auf eine Baustelle hin, doch von der fehlte am Montag (7.12.) jede Spur.
Sperrschilder und noch keine Sperrung. Das sorgt für Irritationen. © Jörg Bauerfeld

Kann man nun durchfahren, oder nicht? Die Frage stellten sich am Montagmorgen zahlreiche Aplerbecker und Sölder Bürger. Die Schlagbaumstraße war dicht. In beiden Richtungen – zumindest deuteten das die Schilder an.

An der Sölder Straße stand ein Schild mit dem Hinweis „Anlieger frei bis Zeche-Margarete-Straße“, aus Richtung Westen stand ein Schild in der Höhe der Kortenstraße „Anlieger frei bis Bahndammstraße“.

Doch außer der Beschilderung tat sich erst einmal nichts. Im Laufe des Tages verschwand auch das Schild aus Richtung Osten und wurde, von wem auch immer, auf den Gehweg befördert.

Erst stand das Baustellenschild auf der Fahrbahn. Im Laufe des Tages wanderte es auf den Gehweg.
Erst stand das Baustellenschild auf der Fahrbahn. Im Laufe des Tages wanderte es auf den Gehweg. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Schilder sind kein Versehen

Die Schlagbaumstraße war bis zum Nachmittag des 7. Dezember (Montag) durchgehend befahrbar. Sind die Schilder ein Versehen? Nein, so Christian Schön, Pressesprecher der Stadt Dortmund. Auf der Schlagbaumstraße seien in den nächsten Tagen Arbeiten vorgesehen.

Und zwar wie angekündigt bis zum Mittwoch (9.12.). So werde in Höhe der Hausnummer 200 die Fahrbahndecke auf beiden Fahrspuren erneuert. Eine Umleitung ist über die Kortenstraße, die Schwerter Straße, die Stallbaumstraße, wieder über die Schwerter Straße und dann über die Vellinghauser Straße eingerichtet.

Wenn auch einen Tag zu früh. Die beidseitige Sperrung der Schlagbaumstraße wird dann ab Dienstagmorgen (8.12.) greifen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.