Galerie Torhaus Rombergpark

Spontane Fotografie: Bilder im Rombergpark zeigen die Möglichkeiten des Smartphones

Zu sehen sind in der Galerie Torhaus Rombergpark ab Ende August ausschließlich Bilder, die mit der Kamera eines Smartphones aufgenommen wurden. Dahinter steckt der Dortmunder Axel M. Mosler.
Mosler stellt in seiner Ausstellung die Faszination der mobilen und spontanen Fotografie unter Beweis. © Mosler

„Mobile Photography“ nennt Fotograf Axel M. Mosler seine Ausstellung in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark, Am Rombergpark 65: Zu sehen sind ausschließlich Aufnahmen, die er mit der Kamera seines Smartphones erstellt hat.

Vom 29. August bis zum 19. September ist seine künstlerische Auseinandersetzung mit der mobilen Fotografie im Torhaus zu sehen.

Den Umgang mit der kleinen Kamera beherrschen

In den vergangenen Jahren hat sich die Qualität der winzigen Linsen eines Smartphones dermaßen entwickelt, dass sie es technisch durchaus mit großen Spiegelreflex-Kameras aufnehmen können, heißt es in einer Ankündigung. Wenn man denn, das ist die Voraussetzung, den Umgang mit der kleinen Kamera beherrscht.

In seiner Ausstellung stellt der Fotograf die Faszination der spontanen Fotografie unter Beweis und zeigt einen Ausschnitt der Möglichkeiten, die mit geringem Technikeinsatz machbar sind.

Freischaffender Foto-Designer

Die Ausstellung ist geöffnet dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ein Rundgang durch die Ausstellung wird auch in der virtuellen Galerie präsentiert: virtuellegalerie-dortmund.de

Axel M. Mosler – geboren 1953 in Dortmund – studierte Fotografie an der Fachhochschule Dortmund und ist seit 1976 freischaffend als Foto-Designer in Dortmund tätig. Er arbeitete als Dozent für Fotografie an den Fachhochschulen Dortmund und Kiel.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.