Corona-Folge

Straßenfest mit verkaufsoffenem Sonntag abgesagt: „Nicht zumutbar“

Zum 42. Mal sollte in Kürze das Straßenfest „Viva Hombruch“ laufen. Jetzt ist klar: In diesem Jahr wird es nicht stattfinden. Das hat gravierende Auswirkungen auf den Einzelhandel.
„Viva Hombruch" - 2019 noch mit Spezialitäten und Livemusik auf dem Hombrucher Marktplatz. In diesem Jahr war das Feiern so unmöglich. © Marc D. Wernicke (Archiv)

Viva Hombruch 2020 wird es nicht geben. Das vom 3. bis 6. September 2020 geplante 42. Straßenfest ist nach Rücksprache mit dem Veranstalter, dem Beach Projekt GmbH Tobias Hölper und dem Stadtbezirksmarketing Hombruch, abgesagt worden, teilt der Vorsitzende Hans Semmler mit.

Damit entfällt auch der verkaufsoffene Sonntag am 6. September in Hombruch. Ob der nächste geplante Shopping-Sonntag zum Martinimarkt im November stattfinden wird, ist noch offen.

Eine Veranstaltung unter allen Auflagen der Corona-Pandemie sei dem Veranstalter nicht zuzumuten. Das habe der „Konzertsommer am Hombrucher Strand“, die Ersatzveranstaltung für Hombruch Karibisch Anfang August auf dem Hombrucher Marktplatz, gezeigt.

Ersatz-Fest war bestens organisiert

Das Fest war trotz hohen Aufwands („Der Veranstalter hat das organisatorisch hervorragend hinbekommen“) bis auf den Eröffnungstag mit den vorgesehenen 250 Besuchern nicht gut besucht.

Am Montag wurde der Konzertsommer dann vorzeitig beendet. „Daraus muss man Konsequenzen ziehen“, so Bezirksbürgermeister Semmler (CDU).

Ob die im Advent geplanten Veranstaltungen möglich sind, soll zu gegebener Zeit entschieden werden. Eines steht aber fest: In der Adventszeit wird das Stadtbezirksmarketing wieder Tannenbäume im Zentrum Hombruchs aufstellen und von Schülern schmücken lassen, vielleicht in kleinen Gruppen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.