Eine unglaubliche Zahl an Schnelltests wurde im Testzentrum Overkamp durchgeführt. Das war eine Flasche Sekt wert. © Jörg Bauerfeld
Corona-Schnelltest

Von wegen Test-müde: Unglaubliche Zahl im Testzentrum Overkamp

Los ging es am 24. März mit dem ersten Wattestäbchen in der Nase. Das Haus Overkamp war das erste Restaurant, das ein eigenes Testzentrum aufgebaut hat – und die Nachfrage bleibt riesig.

In den ersten Stock zum Corona-Schnelltest, dann eine Viertelstunde warten und wenn das Ergebnis negativ ist: ab in den Biergarten. Das ist seit Donnerstag (27.5.) in dem Traditionshaus am Ebberg möglich.

Aber eigentlich hatte man sich das Szenario im Haus Overkamp schon eher vorgestellt und einen Blick auf das Ostergeschäft geworfen. Das ging dann mit der steigenden Inzidenz baden, Bewirtung war erst einmal nicht möglich. Zweifel kamen auf, ob dann überhaupt noch jemand das Testzentrum besucht.

Über 10.000 Schnelltests in nur zwei Monaten

Aber die Menschen im Dortmunder Süden scheinen sich doch um ihre Gesundheit zu kümmern und dem Virus keine Chance lassen zu wollen. Bis zum Donnerstag (27.5.) sind es schon mehr als 10.000 Corona-Schnelltest gewesen, die in dem Testzentrum im Haus Overkamp durchgeführt wurden.

Die Nummern 9999 und 10.000 waren am Mittwochnachmittag (26.5.) an der Reihe. Das Ehepaar Zerkowskie wurde nicht nur mit einem negativen Testergebnis nach Hause entlassen, sondern auch mit einem Fläschchen Sekt. Der wurde, natürlich Corona-konform, von Günter Overkamp persönlich überreicht.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Testzentrum sind alle auch Angestellte im Haus Overkamp. Durch die Pandemie haben sie kurzfristig „umgeschult“, um mitzuhelfen, das Virus in die Schranken zu weisen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld
Lesen Sie jetzt