Noch immer steht der Zaun auf dem Spielplatzgelände an der Singerhoffstraße. © Britta Linnhoff
Prüfauftrag

Wunsch nach Streuobstwiese und Bänken am Spielplatz Singerhoffstraße

Es gibt eine Rasenfläche am Spielplatz an der Singerhoffstaße, die derzeit ungenutzt ist. Es gibt aber einen Wunsch, die teils eingezäunte Fläche anders zu gestalten.

Gegen den Rasen neben dem Spielplatz an sich ist überhaupt nichts einzuwenden. Aber es könnte noch schöner sein, für die Menschen – und vor allem für die Natur. So jedenfalls stellen es sich die Hombrucher Bezirksvertreter vor.

Ihr Wunsch: eine Streuobstwiese. Ein entsprechender Antrag der CDU wurde in der Sitzung am Dienstag (15.6.) einstimmig angenommen. Im Idealfall soll es an der Singerhoffstaße also irgendwann so aussehen: Spielende Kinder auf dem Spielplatz, daneben eine Streuobstwiese als optimaler Lebensraum für Tiere und Pflanzen und mittendrin eine Bank, auf der man das alles genießen und vielleicht sogar einen leckeren Apfel pflücken kann.

Antrag kam vom Seniorenbeirat

Der Antrag auf Bänke an dieser Stelle kam vom Seniorenbeirat. Mit vier Bänken sei der Bereich „deutlich unterversorgt“. Direkt am Spielplatz gebe es überhaupt keine Bank.

Die Verwaltung soll nun prüfen, ob das Vorhaben durch das Land NRW gefördert werden kann. Susanne Lohse (Grüne) freute sich über den Antrag, stellte sich aber die Frage, wer sich dann später um die Pflege der Streuobstwiese kümmert. Das soll ebenso geklärt werden wie die Idee der Sozialdemokraten, das Ganze mit einem „umweltpädagogischen Konzept“ zu verbinden.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite
Britta Linnhoff

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.