Tim Kortüm zeigt eine Auswahl ausgefallener Backwaren zur Weihnachtszeit. © Jörg Bauerfeld
Corona-Lockdown

Zum Corona-Lockdown: Essbares Klopapier 2.0 in der Weihnachtsedition

Jedes Jahr zu Weihnachten gibt es im Schürener Backparadies ganz besondere Leckereien, der Jahreszeit angepasst. Auch für das erste „Corona-Weihnachten“ hat man sich was einfallen lassen.

Bäcker Tim Kortüm und sein Team vom Schürener Backparadies sind mittlerweile weit über Dortmunds Grenzen hinaus bekannt. Die Idee, während des ersten Corona-Lockdowns Kuchen in Klopapierform anzubieten, war ein riesen Hit. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern auf der Welt.

Logisch, dass es auch pünktlich zum zweiten Lockdown wieder die essbaren Rollen gibt. Sozusagen Klopapier 2.0 in der Weihnachtsedition. „Die ersten sind schon über den Ladentisch gegangen. Wir haben auch schon wieder Bestellungen aus ganz Deutschland erhalten“, sagt Tim Kortüm. Dass die Idee diesmal solche Formen annimmt wie beim ersten Mal, glaubt er nicht. Aber die Menschen hätten Spaß an diesen Dingen und das wäre doch wichtig.

Einen Rentierkuchen gibt es passend zur Jahreszeit.
Einen Rentierkuchen gibt es passend zur Jahreszeit. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Dabei musste sich der Bäckermeister aus Schüren auch ganz andere Dinge anhören. Er würde sich an der Pandemie bereichern, gehörte da noch zu den angenehmen. Dabei sei das völliger Blödsinn.

Bisher keine Kurzarbeit, dank kreativer Ideen

Das Schürener Bachparadies ist, so Kortüm, bisher mit einem blauen Auge durch die Pandemie gekommen. „Wir mussten keine Kurzarbeit anmelden, aber die ganzen Großbestellungen zum Beispiel für Feiern sind komplett weggebrochen“, sagt der Schürener Bäcker.

In Handarbeit entstehen auch die Cakepops in verschiedenen Variationen.
In Handarbeit entstehen auch die Cakepops in verschiedenen Variationen. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Also mussten Ideen her – und die hatte sein Team zur Genüge. Und eben auch das nötige künstlerische und handwerkliche Geschick. So gibt es, passend zu Weihnachtszeit, Amerikaner in Weihnachtsmannform. Natürlich Corona-konform mit Maske.

Es gibt einen Rentierkuchen oder kleine Cakepops in Form von Rentieren, Weihnachtsmännern oder eben Klorollen. „Es ist meistens ein Sandkuchen, der ist lange haltbar und den mögen auch alle“, sagt der Bäcker.

Zum Fest auch besonderer Kuchen mit Foto

„Wir bieten auch zum Weihnachtsfest Kuchen an, den man mit essbaren Fotos verzieren kann“, sagt Tim Kortüm. Vielleicht eine Idee, um der Oma oder dem Opa eine kleine Freude zu machen, wenn schon der persönliche Besuch ausfällt.

Auch ein essbarer Weihnachtsgruß mit Foto ist machbar.
Auch ein essbarer Weihnachtsgruß mit Foto ist machbar. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Diese Ideen und das ganze Drumherum waren auch der Zeitschrift Feinschmecker eine Erwähnung wert. In dem Heft „Die 500 besten Bäcker in Deutschland“ ist auch das Schürener Backparadies zu finden. Zusammen mit vier weiteren aus Dortmund. Das sind Fischer am Rathaus, Bäckerei Kreis, Müllers Backes Holzofenbäckerei und die Bäckerei der Werkstätten Gottessegen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt