Polizeieinsatz

A40: Mann unter Drogeneinfluss unterwegs – und hat noch mehr dabei

Polizisten haben Drogen bei einem Autofahrer auf der A 40 bei Dortmund gefunden. Der Fahrer selbst hatte wohl Cannabis konsumiert. Doch für den 20-Jährigen kam es noch schlimmer.
Auf Höhe der A40-Raststätte Lütgendortmund kontrollierte die Polizei den Fahrer. © Dieter Menne (Archiv)

Bei der Kontrolle eines Autofahrers haben Polizisten der Autobahnpolizei am Mittwoch (9. Dezember) „eine nicht geringe Menge Drogen gefunden“.

Der Mann war auf der A 40 in Höhe der Anschlussstelle Lütgendortmund unterwegs, als ihn die Polizei anhielt.

Cannabis-Geruch verrät den Bottroper

Die Beamten bemerkten das Fahrzeug des Mannes gegen 17 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Essen. Sie kontrollierten und stellten bei der Überprüfung auf dem Tankstellengelände Cannabis-Geruch fest.

Ein freiwillig durchgeführter „Drogenvortest“ auf THC, den Wirkstoff von Cannabis, fiel bei dem 20-jährigen Fahrer aus Bottrop positiv aus. Zudem fanden die Polizisten im Auto eine „nicht geringe Menge Cannabis und weiteres Zubehör für das Abwiegen und Verpacken von Drogen“.

Auch der 31-jährige Beifahrer aus Bottrop hatte eine geringe Menge Drogen bei sich.

Wohnung durchsucht

Die Beamten stellten die Drogen sicher und verboten die Weiterfahrt. Ein Arzt entnahm dem Fahrer später eine Blutprobe. Zudem durchsuchten die Polizisten mit richterlichem Beschluss die Wohnung des 20-Jährigen – fanden aber keine weiteren Drogen.

Wegen des Verdachts auf Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz und des Fahrens unter deren Einfluss erwarten die Männer nun Anzeigen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.