Opfer eines Taschendiebstahls wurde eine Seniorin (91) in einer Dortmunder Netto-Filiale. © dpa
Einkauf mit Folgen

Ausweis und Versichertenkarte im Netto gestohlen: Frau bangte um Impftermin

Einer Seniorin wird ihr Portemonnaie gestohlen – samt Personalausweis und Krankenkassen-Karte. Das Fatale: Beides braucht die 90-Jährige für ihren zeitnahen Impftermin.

Diesen Einkauf wird die Dortmunder Seniorin wohl so schnell nicht vergessen: Denn an der Kasse der Netto-Filiale stand sie in der vergangenen Woche ohne Geld da – weil ein Unbekannter ihr in einem unbeobachteten Moment ihr Portemonnaie gestohlen hat.

Die Aufregung war deshalb besonders groß, weil sich in der Geldbörse auch der Personalausweis und die Versicherten-Karte der Krankenkasse befanden. Zwei wichtige Dokumente, die die 90-jährige Lütgendortmunderin für ihren Corona- Impftermin am 14. Februar benötigt.

Portemonnaie im Papierkorb

Ihr Schwiegersohn Peter Bercio, unter anderem Vize-Vorsitzender der Interessengemeinschaft Lügendortmunder Vereine und Verbände, versuche deshalb über die Sozialen Netzwerke den Täter zu erreichen. Mit Hinweis auf die wichtigen Dokumente appellierte er auf Facebook: „Bitte die Geldbörse wieder im Netto abgeben.“

Ob der Unbekannte den Appell gelesen hat, werden Peter Bercio und seine Schwiegermutter wohl nie erfahren. Ist im Grunde auch egal, denn kurz nach dem Vorfall tauchte die Geldbörse wieder auf. „Ein EDG-Mitarbeiter hat das Portemonnaie beim Entleeren des Abfall-Behälters an der Bushaltestelle Germania entdeckt“, berichtet Peter Bercio.

Peter Bercio ist erleichtert, dass die wichtigen Dokumente seiner Schwiegermutter wieder aufgetaucht sind.
Peter Bercio ist erleichtert, dass die wichtigen Dokumente seiner Schwiegermutter wieder aufgetaucht sind. © Stephan Schuetze © Stephan Schuetze

Der EDG-Mitarbeiter habe sofort die Handy-Nummer, die sich in der Geldbörse befand, angerufen. „Die Nummer ist von einer guten Bekannten meiner Schwiegermutter. Sie hat uns dann benachrichtigt“, sagte Bercio.

Rund 70 Euro sind futsch

Die rund 70 Euro seien nicht mehr in der Geldbörse gewesen, dafür aber alle wichtigen Dokumente, berichtet der Lütgendortmunder. Der EDG-Mitarbeiter habe das Portemonnaie sogar persönlich vorbeigebracht. „Dem Impftermin am 14.2. steht somit nichts mehr im Wege.“

Tatsächlich wäre die Seniorin aber auch ohne die Originaldokumente geimpft worden. „Die AOK hätte uns eine Ersatzkarte geschickt, und beim Einwohnermeldeamt hatten wir auch schon einen Termin“, so Bercio. Der Antrag für einen Personalausweis hätte zur Vorlage im Impfzentrum auch genügt. Doch diese Wege und Kosten bleiben der Familie nun erspart.

Nur noch Kopien in der Geldbörse

Mittlerweile hat Bercios Schwiegermutter nur noch Kopien ihrer Dokumente im Portemonnaie – für den Fall, dass ein Taschendieb noch einmal zuschlägt. Wie es zum unschönen Vorfall in der Lütgendortmunder Netto-Filiale gekommen ist, wisse die Schwiegermutter nicht. „Sie hat ihre Tasche immer am Rollator. Weil sie keinen Einkaufswagen hat, legt sie einen Teil der Artikel in ihre geöffnete Tasche.“ Das habe der Dieb wohl beobachtet, vermutet Bercio.

Die Anzeige bei der Polizei habe er wieder zurückgezogen, erzählt Bercio. „In der Wache habe ich erfahren, dass 60 Prozent der verlorenen Geldbörsen wieder auftauchen.“

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.