Wohnen in Dortmund

Dortmunder Baugebiet in der Warteschleife: Bürger haben erneut das Wort

Kein Baugebiet hat die Dortmunder Verwaltung wohl mehr beschäftigt. In vier Jahren „feiert“ der Bebauungsplan Lü 148/148n sein 20-Jähriges. Nun kommt etwas Bewegung in die unendliche Geschichte.
Das Neubaugebiet am Steinsweg in Oespel – eine unendliche Geschichte geht in die nächste Runde. Der Entwurf des Bebauungsplans muss erneut ausgelegt werden. © Beate Dönnewald

Eigentlich sollten hier längst weitere 100 Häuser stehen. Doch mehrfach ist der Bebauungsplan vor Gericht durchgefallen. Nun unternimmt die Verwaltung einen neuen Anlauf für das Baugebiet am Steinsweg in Oespel.

Der aktualisierte Entwurf des B-Plans Lü 148 n lag bereits vergangenen Sommer öffentlich aus. Bürger konnten die Unterlagen einsehen und bei Bedarf der Verwaltung Anregungen und Kritik mitteilen.

Nun muss die Offenlegung wiederholt werden. Der Grund: „Im Bereich Immissionsschutz musste nochmal nachgearbeitet werden“, erklärte Stadtsprecher Christian Schön bereits im August auf Anfrage dieser Redaktion. Der Bürger hat also noch einmal das Wort.

Der Rat entscheidet am 17. Dezember

Die Vorlage zur erneuten Öffentlichkeitsbeteiligung lag der Bezirksvertretung Lütgendortmund in ihrer Dezember-Sitzung zur Empfehlung vor. Grüne, Die Partei und die Linke (sechs Stimmen) lehnten die Vorlage ab – mit Verweis auf die ihrer Meinung nach mangelhafte Wohnqualität. SPD, CDU, FDP und AfD stimmten mehrheitlich dafür. „Die Menschen wollen hier bauen und warten schon viel zu lange darauf“, sagte CDU-Sprecherin Barbara Murawski.

Am 17. Dezember entscheidet der Rat über die Vorlage. „Wir gehen davon aus, dass wir dann Anfang 2021 die erneute Offenlage durchführen“, so Stadtsprecher Christian Schön im August.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt