Coronavirus

Ehrenamtliche verteilen in Dortmund 300 herzhaft-süße Weihnachts-Grüße

Ein Frühstück für Menschen in besonderen Lebenslagen kann seit März nicht stattfinden. Jetzt überraschten ehrenamtliche Helfer in Nette Bedürftige mit einem herzhaft-süßen Weihnachtsgruß.
300 Taschen packten die ehrenamtlichen Organisatoren des Netter Sozialfrühstücks. Am Wochenende brachten sie sie an die Haustüren. © Markus Kohlenberg

Menschen treffen sich alle 14 Tage im katholischen Gemeindehaus St. Josef in Nette, um miteinander zu frühstücken und ins Gespräch zu kommen. Das Sozialfrühstück der katholischen und evangelischen Gemeinden für Menschen in besonderen Lebenslagen muss pandemiebedingt seit März pausieren.

Kaum hatten die Verantwortlichen im Herbst ein Infektionsschutzkonzept erstellt, stiegen die Corona-Zahlen wieder. Die Folge: Das beliebte ökumenische Frühstücksangebot muss weiter pausieren. Die Ehrenamtlichen der katholischen Gemeinde fanden nun einen anderen Weg, die Besucher und weitere bedürftige Menschen kurz vor Weihnachten noch einmal zu erreichen.

„Wir zeigen den Menschen, dass wir sie nicht vergessen haben“

Das Erzbistum Paderborn hat den Fonds „Weihnachten trotz Corona“ aufgelegt. Mit Hilfe dieser Förderung aus Kirchensteuermitteln packten sie im Gemeindehaus 300 Lebensmitteltaschen. Und neben Herzhaftem legten sie auch ein paar weihnachtliche Leckereien hinein.

„Mit diesen Taschen möchten wir den Menschen zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben“, erklärt Rosi Sokowicz vom Organisationsteam. Am Wochenende machten sich die engagierten Helfer auf den Weg und brachten die Taschen unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen an die Haustüren. „Die Freude bei den Beschenkten war groß“, sagt Gemeindereferent Markus Kohlenberg.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt