Bei den Bergungsarbeiten nach dem schweren Lkw-Unfall auf der Huckarde Sraße/Dorstfelder Allee kam auch ein Kran zum Einsatz. © Helmut Kaczmarek
Stundenlange Sperrung

Heftiger Lkw-Zusammenstoß: Zwei Verletzte und eine langwierige Bergung

Bis zum frühen Nachmittag dauerten am Donnerstag (5.8.) die Bergungsarbeiten nach einem schweren Lkw-Unfall im Dortmunder Westen. Nun nennt die Polizei Details zum Unfall-Hergang.

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen (5.8.) im Dortmunder Westen. Beteiligt waren zwei Lastwagen, die an der Kreuzung OWIIIa/Dorstfelder Allee/Huckarder Straße in Dortmund-Huckarde zusammenstießen. Ein Sattelzug landete im Graben, der kleinere Lastwagen donnerte vor einen Ampelmasten.

Beide Lkw-Fahrer erlitten bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurden nach der Erstversorgung im Rettungswagen zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus gebracht. Einer der Männer erlitt einen schweren Schock, sodass die Polizeibeamten zunächst auf eine Vernehmung verzichten mussten. Deshalb konnte die Polizei erst am Nachmittag Angaben zum Unfall-Hergang machen.

Ampelanlage war ausgefallen

Wie Polizeisprecher Gunnar Wortmann auf Anfrage dieser Redaktion mitteilte, war zum Zeitpunkt des Unfalls die Ampelanlage an besagter Kreuzung ausgefallen. Der kleinere Lkw fuhr auf der Mallinckrodtstraße (OWIIIa) Richtung Innenstadt und nahm die Ausfahrt Huckarde. Beim Überqueren der Dorstfelder Allee übersah der Fahrer den von links kommenden Sattelzug und es kam zum unausweichlichen Zusammenstoß.

Nach der dramatischen Kollision musste für die Bergungsarbeiten der Unfallbereich über Stunden gesperrt werden. Sowohl die Dorstfelder Allee Richtung Innenstadt als auch die OWIIIa-Abfahrt waren davon betroffen. Der Sattelzug, der im Grünstreifen am Straßenrand gelandet war, wurde mit dem Kran einer Spezialfirma aus dem Graben gehoben.

Nach der heftigen Kollision landete der Sattelzug im Grünstreifen am Straßenrand und der kleine Lkw vor dem Ampelmasten.
Nach der heftigen Kollision landete der Sattelzug im Grünstreifen am Straßenrand und der kleine Lkw vor dem Ampelmasten. © Helmut Kaczmarek © Helmut Kaczmarek

Gegen 15 Uhr konnte der Unfall-Bereich für den motorisierten Verkehr wieder freigegeben werden. Zwischenzeitlich wurde auch die defekte Ampel durch die Betreiberfirma Siemens repariert.

Feuerwehr mit Spezialeinheit im Einsatz

Auch die Feuerwehr Dortmund war anfangs vor Ort. Wie die Polizei wurden die Rettungskräfte um 9.19 Uhr über den schweren Unfall informiert. Die Feuerwehr rückte unter anderem mit der Spezialeinheit Bergung an. Da aber keiner der beiden Fahrer eingeklemmt war, wurden die rund 30 Rettungskräfte nicht lange gebraucht.

Die Unfall-Fahrer waren mit Fahrzeugen aus dem Hochsauerlandkreis und dem Kreis Unna unterwegs. Zum Alter der beiden verletzten Fahrer konnte die Polizei am Mittwochnachmittag noch keine Angaben machen.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.