Alexander Markus, Sophie Wunsch und Stefan Hoffmann (v.l.) von der Wunsch-Pflege GmbH stellen die Pläne für den neuen Wohnpark im Dortmunder Westen vor. © Beate Dönnewald
Neuer Wohnpark

Im Dortmunder Westen entstehen drei Stadtvillen mit 36 Balkon-Wohnungen

Aus einem 5000 Quadratmeter großen Areal in Dortmunder Westen wird ein neuer Wohnpark. 36 Balkon-Wohnungen sollen im zweiten Quartal 2022 fertig sein. Außerdem ist ein viertes Gebäude geplant.

Der Dortmunder Westen bekommt einen neuen Wohnpark. Drei Stadtvillen und ein viertes Gebäude mit Platz für eine Wohngemeinschaft und eine Tagespflege-Enrichtung sollen im zweiten Quartal 2022 bezugsfertig sein.

Investor ist die Wunsch-Pflege GmbH mit Hauptsitz in Dortmund-Kirchlinde. Sie gibt dem zukünftigen Gebäudekomplex auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Areal an der Rahmer Straße 285 in Rahm auch seinen Namen: „Wunsch-Pflege Wohnpark Rahm. Wohnen nach Wunsch“.

Passgenaue Wohnformen für Senioren in Dortmund

Senioren werden dort zukünftig passgenaue Wohnformen finden. Die 36 Balkon-Wohnungen in den Stadtvillen eignen sich für selbständige Singles oder Paare. Die neuen Bewohner dürften sich auf eine luxuriöse Ausstattung freuen, sagt Sophie Wunsch von der Geschäftsleitung. „Dazu gehören Fußboden-Heizung, elektrische Jalousien oder ebenerdige Duschen“, zählt die 24-Jährige auf.

Drei seniorengerechte Stadtvillen mit insgesamt 36 Balkon-Wohnungen und ein weiteres Gebäude für einen Wohngemeinschaft und eine Tagespflege (l.) gehören zum zukünftigen Wohnpark Dortmund-Rahm.
Drei seniorengerechte Stadtvillen mit insgesamt 36 Balkon-Wohnungen und ein weiteres Gebäude für einen Wohngemeinschaft und eine Tagespflege (l.) gehören zum zukünftigen Wohnpark Dortmund-Rahm. © Schlösser Architekten & Ingenieure © Schlösser Architekten & Ingenieure

Die Wohnungen sind 56 Quadratmeter groß, alle drei Gebäude sind in jedem Geschoss miteinander verbunden. Die Bewohner können sich so problemlos gegenseitig besuchen.

Wohngemeinschaft und Tagespflege im vierten Gebäude

Komplettiert wird der Wohnpark durch ein viertes Gebäude. Hier können zum einen Senioren, die nicht mehr alleine leben können, in einer Wohngemeinschaft ihren Lebensabend verbringen. „Sie verfügt über 23 Plätze“, so Stefan Hoffmann (37), Mitglied der Geschäftsleitung.

Zum anderen ist im Erdgeschoss eine Tagespflege-Einrichtung geplant. Hier können 20 Personen täglich betreut werden. Auch die Bewohner der seniorengerechten Stadtvillen können das Angebot nutzen. „Eine Frau, die ihren Mann betreut, kann so mal ein paar freie Stunden genießen“, nennt Sophie Wunsch ein Beispiel. Oder: Wer sich irgendwann nicht mehr alleine versorgen kann, könne aus der Stadtvilla in die Wohngemeinschaft umziehen und bleibe so in der vertrauten Umgebung.

Ein großer Gemeinschaftsraum für alle

Darüber hinaus wird den zukünftigen Mietern im Wohnpark Rahm ein großer Gemeinschaftsraum zur Verfügung stehen. Er befindet sich im Erdgeschoss neben der Tagespflege. Hier sollen gemeinsame Veranstaltungen wie Mittagstisch, Spielenachmittage, Geburtstagsfeiern oder Konzerte möglich sein.

Auch Friseur- oder medizinische Fußpflege-Termine können die Bewohner hier wahrnehmen. „Gemeinsamkeit im Alter! Lebensqualität im Alter erleben“ – diesem Anspruch möchte die Wunsch-Pflege GmbH gerecht werden.

Die Bauarbeiten für den neuen Wohnpark haben am 19. April begonnen.
Die Bauarbeiten für den neuen Wohnpark haben am 19. April begonnen. © Beate Dönnewald © Beate Dönnewald

Exposé soll im Sommer vorliegen

An einem Exposé wird gerade gearbeitet, spätestens im Sommer soll es vorliegen. Dann können sich Interessenten in eine Liste eintragen. „Früher macht das keinen Sinn“, so Sophie Wunsch. Auch ein „Tag der offenen Tür“ ist unter Corona-Bedingungen geplant.

In direkter Nachbarschaft des neuen Wohnparks befindet sich bereits die „Senioren-Wohngemeinschaft Lebensräume für Senioren Rahm GbR“. „Die neue Wohngemeinschaft wird unsere neunte in Dortmund sein“, berichtet die Junior-Chefin.

Baufortschritt wird auf Facebook dokumentiert

Die Bauarbeiten haben am Montag (19.4.) begonnen. Seitdem rollen die Bagger über das große Gelände und kämpfen sich durch die Erdmassen. Wer an dem Baufortschritt interessiert ist, kann ihn hautnah miterleben, ohne täglich vor Ort sein zu müssen.

Denn das junge Führungsteam wird in den sozialen Netzwerken regelmäßig Videos zu den einzelnen Bauphasen zeigen. Die ersten hat der verantwortliche Mitarbeiter Alexander Markus bereits auf Facebook hochgeladen.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt