Der versprochene Spielplatz ist nun fertig. Manche Kinder der zugezogenen Familien sind mittlerweile allerdings gar nicht mehr im Spielplatzalter. © Julian Mika
Neubaugebiet

Nach Verzögerungen: Endausbau Rahmer Wald vollends abgeschlossen

Lange ärgerten sich die Anwohner des Neubaugebietes Rahmer Wald über den mangelnden Ausbau ihrer Siedlung. Jetzt wurden die Bauarbeiten abgeschlossen - wenn auch mit Verzögerungen.

Das Neubaugebiet Rahmer Wald wurde endlich fertiggestellt. Die Anwohner sind beruhigt: seit 2018 warten die Familien der Niels-Bohr-Straße auf den endgültigen Abschluss der Bauarbeiten. Lange klagten sie über einen fehlenden Straßenbelag in ihrer Nachbarschaft und die Verzögerung geplanter Bauprojekte.

Schon 2019 handelten die Anwohner mit der Bezirksvertretung Huckarde und der Stadt Dortmund einen Plan für die Gestaltung des Gebiets aus. Dazu gehörte nicht nur die Fertigstellung des Straßenbelags, sondern auch der Bau des geplanten Spielplatzes und der Wanderwege am und im angrenzenden Rahmer Wald. Das Grünflächenamt der Stadt hat anschließend die Baumaßnahmen des Spielplatzes und der Grünanlagen betreut.

Der Straßenbelag der Niels-Bohr-Straße war lange nur eine Baustellenpiste. Jetzt ist die Straße endlich vollständig gepflastert worden.
Der Straßenbelag der Niels-Bohr-Straße war lange nur eine Baustellenpiste. Jetzt ist die Straße endlich vollständig gepflastert worden. © Julian Mika © Julian Mika

Jetzt ist es endlich soweit: Die Anwohner der Siedlung mit Julian Mika an der Spitze berichteten der Redaktion, dass der Ausbau des Gebiets in seiner ganzen Ausführung nun endlich abgeschlossen sei. Auch die Stadt Dortmund bestätigte den Abschluss der Bauarbeiten in einer offiziellen Pressemitteilung.

Sehr zur Freude der Anwohner ist die Niels-Bohr-Straße nun keine Baustellenpiste mehr. Die Straße wurde durchgehend gepflastert, wodurch der aufgewirbelte Staub und Baustellenschmutz nun der Vergangenheit angehören. Auch die Zufahrten zu den Häusern sind jetzt besser zu erreichen und angenehmer zu befahren.

Spielplatz und Parkanlage endlich fertig

Der Spielplatz, der als integrativer Mittelpunkt für alle Familien der Siedlung dienen soll, wurde nun endgültig fertiggestellt. Kinder verschiedener Altersgruppen können sich auf den unterschiedlichen Kletterkombinationen und Spielmöglichkeiten austoben. Es gibt einen Bereich für Kinder ab 3 und einen Bereich für Kinder ab 6 Jahre.

Julian Mika zeigt die Pläne für die Bebauung. Nun wurden sie endlich verwirklicht.
Julian Mika zeigt die Pläne für die Bebauung. Nun wurden sie endlich verwirklicht. © Carolin West © Carolin West

Zusätzlich wurde der Spielplatz barrierefrei gestaltet. Auch körperlich beeinträchtigte Kinder können die verschiedenen Bereiche des Spielplatzes mit dem Rollstuhl erkunden.

Das Jugendamt der Stadt Dortmund gab den Spielplatz in der vergangenen Woche frei. Unter Einhaltung der allgemeinen Abstandsregelung sei der Spielplatz bereits kurz nach der Öffnung gut besucht gewesen, sagt Julian Mika.

Innerhalb des Plangebietes gibt es nun auch eine größere zusammenhängende Grünfläche. Sie soll als Vernetzung mit der angrenzenden Natur dienen, und einen Übergang zum Rahmer Wald schaffen. Dazu ist sie naturnah gestaltet worden mit Bäumen und Sträuchern und soll intensiv gepflegt werden.

Neue Wanderwege am Rahmer Wald

Ein weiterer Wunsch der Anwohner war es, die Wege am Rande und im Rahmer Wald zu leicht passierbaren Wanderwegen auszubauen. Über Jahre hinweg gab es nur Trampelpfade, die nicht für alle zum Spazieren geeignet waren.

Auch die Wanderwege am Rahmer Wald sind nun fertig angelegt.
Auch die Wanderwege am Rahmer Wald sind nun fertig angelegt. © Julian Mika © Julian Mika

Für ältere Menschen mit Rollator oder Eltern mit Kinderwagen waren diese nicht leicht zu bewältigen. Nun wurden nicht nur die Wanderwege fertiggestellt, sondern auch Bäume am Wegesrand gepflanzt und Sitzmöglichkeiten aufgestellt.

Ausgleichsflächen für die Umwelt

Auch der ökologische Aspekt spielte beim Ausbau des Gebiets eine Rolle. Die Stadt Dortmund legte Wert darauf, dass sogenannte Ausgleichsflächen angelegt werden. Durch diese Flächen soll der Eingriff in die Natur durch den Bau des Neubaugebietes ausgeglichen werden. In einer Reihe von Wiesenbereichen, Gehölzgruppen und Lesesteinhaufen sowie einem Waldsaum entlang des Rahmer Waldes können sich Tiere und Pflanzen auf natürliche Weise ansiedeln. Die Baukosten für das gesamte Projekt beliefen sich auf knapp 400000 Euro.

Julian Mika ist stellvertretend für die ganze Anwohnerschaft darüber erfreut, dass das Projekt, wenn auch mit Verzögerung, nun endlich abgeschlossen ist. “Gerade jetzt in Coronazeiten, wo die Kitas wieder zu sind, freuen sich alle Eltern mit kleinen Kindern über die Abwechslung auf dem Spielplatz”, sagt er.

Über den Autor

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt