Noch steht er alleine in seinem Biergarten "Im schönen Wiesengrund": Der Betreiber Marijan Ribicic freut sich, hier in den nächsten Wochen wieder Gäste begrüßen zu dürfen. © Timo Pianka
Außengastronomie

Neustart verregnet: Gastronomen im Dortmunder Westen bleiben optimistisch

Am Donnerstag (27.5) durften die Dortmunder Außengastronomien wieder öffnen. Das Wetter spielte allerdings nicht mit. Doch ein Gastronom im Westen ließ sich davon nicht unterkriegen.

Die Bänke und Tische sind aufgeklappt, der Rasen ist frisch gemäht: „Im schönen Wiesengrund“ in Westerfilde war alles pünktlich zum Neustart der Außengastronomien vorbereitet. Seit Donnerstag (27.5.) dürfen die Dortmunder Biergärten wieder unter Auflagen öffnen – das Wetter lud allerdings noch nicht zum Verweilen unter freiem Himmel ein.

Dies war jedoch kein Hindernis für Marijan Ribicic, den Betreiber des Restaurants Im schönen Wiesengrund: „Ich habe gestern noch extra frisch den Rasen gemäht, vielleicht verläuft sich heute ja doch noch jemand hierher“, scherzt der Gastronom. Mit einem Ansturm habe er ohnehin nicht gerechnet. Schließlich habe ja niemand Lust, sich im Regen in den Biergarten zu setzen.

Und auch zu den späteren Stunden verirrte sich niemand in das beliebte Lokal am Rande des Rahmer Waldes. Doch Ribicic zeigt sich optimistisch: „Wenn die Sonne am Wochenende scheint, kommen bestimmt auch wieder mehr Gäste“, so der Wirt.

Menschen fehlt die Geselligkeit

Im letzten Jahr sah seine Wiedereröffnung nach dem Lockdown noch ganz anders aus: „Als ich da wieder aufgemacht habe, wollten die Leute am liebsten gar nicht mehr abhauen“, erzählt der Wirt. Er sei überzeugt, dass den Menschen nach dieser Zeit einfach die Geselligkeit fehle.

Und auch ihm fehle diese Geselligkeit: „Ich bin froh, wenn ich auch mal aus der Küche rauskomme und draußen bei den Leuten sein kann“, sagt der Betreiber. Bei seinem Außer-Haus Verkauf unterstützten ihn in den letzten Monaten viele Gäste, erzählt Ribicic. Nun freue er sich jedoch, sie endlich wieder an den Tischen begrüßen zu dürfen.

Wer die notwendigen Nachweise vergessen hat, kann sich direkt neben dem Biergarten
Wer die notwendigen Nachweise vergessen hat, kann sich direkt neben dem Biergarten “Im schönen Wiesengrund” testen lassen. © Timo Pianka © Timo Pianka

Teststelle direkt neben dem Biergarten

Dabei gilt nach wie vor die 3-G-Regel: Nur wer geimpft, getestet oder genesen ist – und einen entsprechenden Nachweis vorzeigen kann – darf im Biergarten Platz nehmen. Aber auch spontane Besucher haben „Im schönen Wiesengrund“ eine Chance: An den Wochenenden bietet der Pflegedienst Lebenswert eine Teststation an – direkt neben dem Biergarten.

Marijan Ribicic ist also bestens für den Neustart vorbereitet. In den letzten Tagen sei auch noch frisches Fassbier angekommen. Zwar trinke er selbst gerne mal ein Bier, so viel schaffe er dann aber auch nicht. Daher hoffe er nun umso mehr, dass in den nächsten Tagen viele Gäste vorbeischauen werden.

Lockerungen kamen sehr plötzlich

Diese Hoffnungen hegt man auch im benachbarten Stadtteil Bodelschwingh. Im Restaurant Fachwerk war am späten Donnerstag schon einiges los – obwohl der Biergarten erst ab Freitag (28.5) öffnet. Der Grund: Inhaber Thorsten Potyka steckte gerade noch mitten in den letzten Vorbereitungen für den Neustart. „Gestern mussten wir noch einen Großeinkauf machen, heute wurde die Küche noch einmal gründlich durchgeputzt“, erzählt der Wirt.

Für den Gastronom sei in den letzten Tagen alles sehr schnell gegangen, bis er plötzlich wieder öffnen durfte. Im Außer-Haus Verkauf bot er zuletzt nur eine kleine Karte an, daher betont Potyka: „Nach knapp sieben Monaten Pause muss jetzt alles erst mal wieder hochgefahren werden.“ Der Aufwand scheint nicht unbegründet zu sein, denn für das Wochenende seien bereits einige Reservierungen eingegangen.

Das Restaurant Fachwerk in Bodelschwingh steckte am Donnerstag noch mitten in den Vorbereitungen.
Das Restaurant Fachwerk in Bodelschwingh steckte am Donnerstag noch mitten in den Vorbereitungen. © Timo Pianka © Timo Pianka

Ab Freitag (28.5) nahm dann auch „Friedchen’s Bahnhof“ in Huckarde wieder seinen Außenbetrieb auf.

Marijan Ribicic erhielt im Laufe des ersten Tages noch einen Anruf. Ein Gast wolle trotz des Wetters tatsächlich noch vorbeikommen – wirklich damit rechnen tue der Wirt aber nicht. Er fiebere nun dem Wochenende entgegen und blicke jetzt positiv auf die nächste Zeit.

Über den Autor