In der katholischen Remigius-Kirche (Foto) genauso wie in den Kirchen St. Josef Nette und Mariä Heimsuchung Bodelschwingh werden an Weihnachten Gottesdienste mit Besuchern gefeiert. © Stephan Schuetze
Coronavirus

Pastoralverbund Dortmund-Nord-West: Weiterhin Gottesdienste mit Publikum

Der Pastoralverbund Dortmund-Nord-West bietet trotz der hohen Infektionszahlen weiterhin Präsenz-Gottesdienste an, auch an Weihnachten. Der zuständige Pfarrer hält das Schutz-Konzept für ausreichend.

Nach wie vor können die katholischen Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn frei entscheiden, ob sie im zweiten Corona-Lockdown Messfeiern in ihren Kirchen anbieten oder nicht. Bislang verzichten vier der zehn Dortmunder Pastoralverbünde wegen der steigenden Infektionszahlen aktuell auf Gottesdienste mit Publikum.

Im westlichen Stadtgebiet sind es der Pastoralverbund Dortmunder Westen und der Pastoralverbund Am Revierpark, die wie die evangelischen Gemeinden mittlerweile alle Präsenz-Veranstaltungen abgesagt haben – auch für Weihnachten und Silvester. Im benachbarten Pastoralverbund Dortmund-Nord-Westen mit seinen Gemeinden in Bodelschwingh, Nette und Mengede hingegen geht man einen anderen Weg.

Pfarrer verweist auf strenges Schutz-Konzept

Dort gibt es weiterhin Messfeiern mit Publikum, auch die Weihnacht-Gottesdienste sollen wie geplant stattfinden. Der Pastoralverbunds-Leiter, Pfarrer Hubert Werning, begründet die Entscheidung auf Nachfrage dieser Redaktion mit einem strengen Schutz-Konzept, das alle Auflagen des städtischen Ordnungsamts und des Erzbistums Paderborn erfülle und sich bewährt habe.

Weil die Sieben-Tage-Inzidenz in Dortmund aktuell über 200 liegt, habe man die Anzahl der Plätze in allen drei Kirchen noch einmal um 30 Prozent reduziert. „Die Gottesdienste dauern nicht länger als 45 Minuten, es wird nicht gesungen, der Mund-Nasen-Schutz muss schon vor dem Betreten der Kirche getragen werden“, zählt Pfarrer Hubert Werning weitere Maßnahmen zum Schutz vor dem gefährlichen Virus auf.

Ehrenamtliche Ordner und Einbahnstraßen-System

Jeder Gottesdienst-Besucher müsse sich zudem seine Hände desinfizieren und registrieren. Darüber hinaus seien ehrenamtliche Ordner im Einsatz, die auf die Einhaltung des Einbahnstraßen-Systems innerhalb der Kirche sowie der gesamten Hygiene- und Abstandsregeln achteten. „Sie helfen auch Besuchern, die in den vergangenen Monaten nicht in der Kirche waren, sich zurechtzufinden. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar“, betont Hubert Werning.

Aufgrund des strengen Schutz-Konzepts hält Pfarrer Hubert Werning an den Präsenz-Gottesdiensten im Pastoralverbund Dortmund-Nord-West fest.
Aufgrund des strengen Schutz-Konzepts hält Pfarrer Hubert Werning an den Präsenz-Gottesdiensten im Pastoralverbund Dortmund-Nord-West fest. © Uwe von Schirp (Archiv) © Uwe von Schirp (Archiv)

Der Corona-Ausbruch während einer Pilgerreise des Pastoralverbunds im Oktober ist für den Leiter des Pastoralverbunds kein Grund, die Präsenz-Gottesdienste in seinen Kirchen zu streichen. Fast die komplette Reisegruppe hatte sich damals mit dem Coronavirus infiziert, zwei Teilnehmer sollen in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben sein.

„Jeder Gläubige entscheidet für sich selber“

„Jeder Gläubige entscheidet doch für sich selber, ob er einen Gottesdienst in der Kirche mitfeiert oder nicht“, so Hubert Werning. Vorsichtig müsse man immer und überall sein, ob beim Einkaufen oder beim Gottesdienst-Besuch. „Es ist zudem völlig in Ordnung, wenn jemand nicht teilnehmen möchte.“

Aktuell seien die Weihnachts-Gottesdienste in allen drei Kirchen noch nicht ausgebucht, so der katholische Seelsorger. Nach einer telefonischen Anmeldung erhielten die Besucher Platzkarten.

In den Kirchen St. Josef Nette und St. Remigius Mengede sei jeweils Platz für 41 Haushaltsgemeinschaften, im Gotteshaus Mariä Heimsuchung Bodelschwingh für 32. „Egal ob Singles oder Familien, der Abstand von 1,50 Meter in alle Richtungen ist gewährleistet“, betont Hubert Werning.

Digitales Angebot und Gottesdienst-Zeiten auf der Homepage

Für alle Gläubigen, die aktuell auf Gottesdienst-Besuche verzichten wollen, halte der Pastoralverbund Dortmund-Nord-West ein großes digitales Angebot bereit, so Werning. Darüber und über die Anfangszeiten der Weihnachts-Gottesdienste können sich Interessierte auf der Homepage des Pastoralverbunds www.nord-westen.de informieren.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.