Messerangriff auf einen Dortmunder und einen Castrop-Rauxeler

Redaktionsleiter
Ein Polizeiauto steht am Straßenrand.
Wegen eines Messerangriffs wurde die Polizei am Montagabend nach Huckarde gerufen. Zwei Männer wurden verletzt. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Lesezeit

Ein 22-jähriger Castrop-Rauxeler und ein 24-jähriger Dortmunder sind am Montagabend in Dortmund bei einem Angriff mit einem Cutter-Messer verletzt worden.

Wie die Polizei Dortmund am Dienstag (6.9.) schreibt, seien die beiden Männer mit dem mutmaßlichen Täter aus „noch unbekanntem Grund“ in der Totilastraße in Dortmund-Huckarde aneinandergeraten.

Im Polizeibericht heißt es weiter, um 22.12 Uhr habe ein Zeuge die Polizei wegen einer Auseinandersetzung auf der Straße verständigt. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein mit fünf Männern besetztes Auto vor, dessen Insassen ausstiegen. Die dann folgende Auseinandersetzung mit den beiden späteren Opfern sei noch nicht eindeutig geklärt.

Auch Tatverdächtiger selbst verletzt

Fest stehe, so schreibt Polizeisprecher Peter Bandermann, dass der Dortmunder und der Castroper durch Schnitte verletzt wurden. Der 28-jährige Tatverdächtige aus Dortmund erlitt selbst ebenfalls Schnittverletzungen. Einer der Beteiligten wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein weiterer Verletzter gab an, sich nicht erklären zu können, woher die Schnitte stammen.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzungen und zu den Hintergründen der Straftaten.