Am Freitagmorgen (29. Januar) kam es in Dortmund zu einem Feuerwehreinsatz. © Helmut Kaczmarek
Feuerwehreinsatz

Rauch in Dortmund: Feuerwehr behilft sich mit einfachem Trick

In Huckarde raucht es stark aus einer Wohnung. Darum rücken zwei Löschzüge der Feuerwehr aus. Nach nur zehn Minuten war der Einsatz aber wieder beendet.

Zwei Löschzüge der Feuerwehr sind am Freitagmorgen (29. Januar) zu einem Einsatz nach Huckarde gerufen worden. Gegen 8 Uhr kam es zu einer starken Rauchentwicklung in einer Wohnung in der Memeler Straße.

Backofen war defekt

Der Grund: „Ein technischer Defekt eines Backofens hat den Einsatz ausgelöst“, sagt der Pressesprecher der Feuerwehr auf Anfrage der Redaktion.

Die betroffene Wohnung lag im ersten Obergeschoss des mehrstöckigem Wohnhauses. Eine Person musste vom Rettungsdienst kurzzeitig betreut werden.

„Natürliche Belüftung“

Mit einem einfachen Trick behalf sich die Feuerwehr vor Ort. Nachdem der Backofen stromlos geschaltet war, lüfteten die Feuerwehrleute die verrauchte Wohnung.

„Wir nennen das natürliche Belüftung“, sagt der Feuerwehrsprecher. Heißt: Fenster auf und Stoßlüften. Bei der „maschinellen Belüftung“ stellt die Feuerwehr Maschinen, die künstlich für den Durchzug sorgen. „Das war aber hier nicht nötig.“

Dank des einfachen Lüftungstricks konnten die Feuerwehrleute den Einsatz schon nach zehn Minuten beenden.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Frederike Schneider

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.