Volkhard Robens aus Dortmund-Kley
Autofahrer Volkhard Robens setzt sich für Fahrgäste der DSW21 ein - weil er Mitleid hat, aber auch verärgert ist. © Beate Dönnewald
Ärger um Haltestelle

Dortmunder Volkhard Robens setzt sich für Fahrgäste ein: „Die tun mir leid“

Der Dortmunder Volkhard Robens nutzt weder Bus noch Bahn. Was ihn aber nicht davon abhält, sich für die Fahrgäste einzusetzen – weil er Mitgefühl hat und sich ärgert. DSW21 hat gute Nachrichten.

Volkhard Robens aus Dortmund-Kley fährt in der Regel mit dem Auto zu seiner Arbeitsstätte. Auf dem Weg liegt eine stark frequentierte Bus-Haltestelle. Vor allem im vergangenen Herbst und Winter habe ihn der Anblick geschockt, berichtet er.

Dortmunder nennt DSW21 „kundenunfreundlich“

Unterstand wird in Kürze aufgestellt

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.