Am Freitagmorgen stand das Wasser im Keller der 67-jährigen Vonovia-Mieterin. © Holger Bergmann
Miet-Ärger

Wasser im Keller: Horror-Morgen für Vonovia-Mieterin in Nette

Acht Woche lang hat eine Vonovia-Mieterin gegen ihren feuchten Keller gekämpft. Doch zwei Tage, nachdem die Vonovia Hilfe angekündigt hatte, kam es zum stärksten Wassereinbruch bislang.

Morgens geht eine 67-jährige Frau aus Nette seit Wochen zuerst in den Keller, um zu sehen, wieviel Wasser sie wieder aufwischen muss. Am Freitagmorgen (29.1.), nach einer durchregneten Nacht, kam sie gar nicht mehr in den Keller. Das Wasser stand schon bis zur Treppe.

Zusammen mit einem Freund schöpfte sie das Wasser aus dem Keller: „600 Eimer haben wir gezählt“, berichtet die Mieterin. Die sofort verständigte Hausverwaltung reagierte umgehend, wenige Stunden später wurde das immer weiter nachlaufende Wasser abgepumpt.

Besuch vom Pumpservice

Bei einem Anruf der Mieterin hatte das Unternehmen für Rohr- und Kanalreinigung zunächst gemeldet, es gebe keinen freien Termin mehr am Freitag. Doch dann schaltete sich die Vonovia ein und das Abpumpen wurde doch noch möglich.

Auch für das Wochenende und den Montag kündigte Vonovia den Pumpservice an. Anschließend sollen bereits Reparatur-Arbeiten beginnen. Wenn alles läuft wie geplant, ist der Keller in der nächsten Woche bereits trocken. Vonovia will dann auch eine gründliche Reinigung des Kellers vornehmen lassen.

Die Ursache für den nassen Keller wird in einem kaputten Abwasser-Kanal unter der Straße vor dem Haus vermutet. Die Reparatur dieses Kanals soll am 1. Februar (Montag) beginnen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.