Marcel Arens liefert stets mit Nikolausmütze aus – und natürlich mit Maske. Nur fürs Foto hat er den Mund-Nasen-Schutz abgenommen. © Arens
Mandeln und Früchte-Platten

„Weihnachtsmarkt to go“ boomt: Lieferclaus verlängert bis zum 10. Januar

Marcel Arens als Lieferclaus ist gefragt. Deshalb macht er bis zum 10. Januar weiter und liefert sogar am 24. Dezember aus. Für Schinkenclaus ist Heiligabend der vorerst letzte Arbeitstag.

Marcel Arens, seit Ende November besser bekannt als „Lieferclaus“, geht in die Verlängerung. „Wir machen auf jeden Fall bis zum Ende des Lockdowns weiter, also mindestens bis zum 10. Januar“, sagt der 36-Jährige auf Anfrage. „Das macht Sinn. Wir Schausteller wissen ja auch nicht, wann es für uns wieder richtig losgeht.“

Sogar an Heiligabend und Silvester werden Marcel Arens und sein Team im Einsatz sein. Wer unterm Weihnachtsbaum gebrannte Mandeln, Klindworth-Glühwein, Eierpunsch oder Schoko-Früchte-Spieße genießen möchte, muss mindestens einen Tag vorher bis 17 Uhr seine Bestellung aufgeben. „Wir liefern dann am 24. und 31. bis circa 16/17 Uhr aus“, so Marcel Arens.

Die ganze Familie wird eingespannt

Der absolute Renner seien die Früchte-Platten, also diverse Obst-Spieße mit Schokoladen-Überzug. „Die laufen so gut, dass die ganze Familie für die Produktion und Auslieferung eingespannt ist“, erzählt Marcel Arens. Sogar sein Vater Patrick Arens habe schon Fahrten übernommen.

Dass die Geschäftsidee „Weihnachtsmarkt to go“ in der Corona-Krise so erfolgreich sein würde, damit habe er nicht gerechnet, gesteht Marcel Arens. Der Lieferservice und der Verkauf am Stand in Oestrich seien sogar zeitintensiver und stressiger als das Arbeiten auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt, sagt der Schausteller. „In den vergangenen vier Wochen habe ich meinen vierjährigen Sohn genau einmal gesehen, und das war am Nikolaustag.“

Gerade die ersten beiden Wochen seien „Horror, stressig und konfus“, gewesen. „Wir haben uns zwar alle nach Arbeit gesehnt, doch wir mussten erstmal einen Rhythmus finden. Und der Lieferservice war ja ganz neu für uns“, so Marcel Arens. Mittlerweile liefe alles wunderbar und „für die Bestellungen habe ich auch ein richtiges System gefunden.“

Schinkenclaus verkauft in diesem Jahr nur noch an Heiligabend ganze und halbe Grillschinken. Vielleicht geht es im Januar weiter.
Schinkenclaus verkauft in diesem Jahr nur noch an Heiligabend ganze und halbe Grillschinken. Vielleicht geht es im Januar weiter. © Arens © Arens

Genau wie der Lieferclaus wird auch der Schinkenclaus an Heiligabend arbeiten. „Allerdings verkaufen wir dann ausschließlich halbe und ganze Grillschinken“, so Peter Arens jr. Wie beim Lieferclaus muss auch hier vorbestellt werden. „Wer einen Schinken haben möchte, muss sich aber beeilen. Wir haben nicht mehr viel Reserve“, so der 23-jährige Nachwuchs-Schausteller.

Schinkenclaus macht nach Heiligabend Pause

Anders als sein Cousin Marcel Arens wird Peter Arens seinen Stand ab dem 25. Dezember bis Ende 2020 schließen. Eventuell werde er aber im Januar wieder westfälischen Grillschinken als Tellergericht und im Brötchen verkaufen. „Deshalb wird der Grillwagen erstmal nicht abgebaut.“

Heiligabend werde die Schausteller-Familie Arens wegen der Arbeit bis zum Nachmittag nicht anders feiern als in den Vorjahren, sagt Marcel Arens. „Nach dem Essen werde ich mich auf die Couch legen und einschlafen.“

So erreichen Sie Lieferclaus und Schinkenclaus

  • Die Verkaufsstände von Lieferclaus und Schinkenclaus stehen auf dem Grundstück der Familie Arens in Oestrich, Strümpenbusch 14.
  • Lieferclaus alias Marcel Arens bringt die Ware täglich, sogar an Heiligabend und Silvester, zu den Kunden. Bestellungen sind unter Tel. (0175) 80 41 991 möglich.
  • Neujahr ist geschlossen, danach geht es mindestens bis zum 10. Januar weiter.
  • Schinkenclaus hat ebenfalls Heiligabend geöffnet. Für Vorbestellungen von halben und ganzen Grillschinken bis spätestens 23.12. ist er unter Tel. (0151) 56 21 59 46 erreichbar.
Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.