Holger Martens will, dass die Kostenbeteiligung der Eigentümer nach dem Kommunalabgabengesetz erfolgt.
Holger Martens will, dass die Kostenbeteiligung der Eigentümer nach dem Kommunalabgabengesetz erfolgt. © Uwe von Schirp
Straßensanierung

Wenemarstraße: Anwohner wehrt sich gegen Höhe der Kostenbeteiligung

Über Monate hat die Stadt Dortmund die Wenemarstraße aufwendig saniert. Fast alle Kosten sollen die Anwohner tragen. Das erzeugt Widerspruch. Auch zur Sanierung gibt es noch Gesprächsbedarf.

Was bis zum Sommer 2019 an eine antike römische Via erinnerte, ist heute eine auf den ersten Blick schmucke Wohnstraße. Aufwendig ließ die Stadt den Abwasserkanal sowie den kompletten Straßenunter- und -oberbau der Wenemarstraße sanieren. Im April endeten die neunmonatigen Bauarbeiten. Kostenpunkt: mindestens 1,33 Millionen Euro.

Verwaltung will Anwohner gemäß Baugesetzbuch beteiligen

Beteiligung nach dem Kommunalabgabengesetz ist deutlich geringer

Martens kritisiert Teile der Sanierung

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.