Maifeiertag

Zwei Männer schlugen Polizisten im Kleingarten brutal zusammen

Ruhestörung und ein Verstoß gegen die Ausgangssperre: Als ein Polizist am Maifeiertag privat in einer Kleingartenanlage zur Ruhe ermahnte, wurde er brutal zusammengeschlagen – mit üblen Folgen.
In einer Kleingartenanlage in Dortmund-Bövinghausen kam es am späten Samstagabend zu einer Ruhestörung. Ein Polizist wollte zur Ruhe mahnen - und wurde brutal zusammengeschlagen. © RVR 2020 / aerowest

Es war am späten Samstagabend des Maifeiertages (1.5.): Ein Polizeibeamter hörte in seiner Wohnung Lärm, der aus einer nahen Gartenanlage an der Bövinghauser Dorfstraße in Dortmund-Bövinghausen kam. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ging der Polizist gegen 23.45 Uhr in die Gartenanlage, um hier Ruhe zu erbitten.

Unvermittelte Schläge und Tritte

„Dort traf er auf zwei augenscheinlich angetrunkene Männer“, heißt es in einer Pressemitteilung der Dortmunder Polizei am Montag (3.5.). „Er gab sich als Polizeibeamter zu erkennen, woraufhin er unvermittelt mit Schlägen und Tritten traktiert und zusammengeschlagen wurde.“ Anschließend seien die Täter in Richtung Friedhof geflüchtet.

Die alarmierten Kollegen des Polizeibeamten leiteten natürlich sofort eine Fahndung ein. Die führte auch rasch zum Erfolg: Polizeibeamte nahmen zwei tatverdächtige Dortmunder im Alter von 30 und 40 Jahren fest. Zur Verhinderung weiterer Straftaten brachten die Beamten sie ins Polizeigewahrsam.

Die Verdächtigen erwartet jetzt eine happige Anzeige, die ihnen noch böse aufstoßen dürfte: Gefährliche Körperverletzung und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte lauten die Vorwürfe, so die Polizei.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.