14-Jähriger rast mit 140 km/h durch 30er-Zone

Flucht vor Polizei

Ein 14-Jähriger hat sich im geklauten Auto seiner Mutter eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Um seinen Verfolgern zu entkommen, brach er alle Verkehrsregeln, raste mit 140 Sachen durch eine 30er-Zone. Erst in Kamen konnte er gestoppt werden. Nun bekommt auch seine Mutter Probleme.

WICKEDE

17.05.2013, 14:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei seinem Fluchtversuch beging der Fahrer zahlreiche Verkehrsverstöße und gefährdete den Straßenverkehr, unter anderem durch das Missachten von Stoppschildern, von roten Ampeln, Rechts-vor-Links-Regel, Fahren in den Gegenverkehr und das Überfahren eines Bahnübergangs bei gelbem Blinklicht.Die Geschwindigkeit des Fiesta lag im Bereich der Wickeder Straße bei rund 140 km/h - erlaubt sind hier 50 und an einer Engstelle sogar nur 30. 

  Als sie den Wagen endlich angehalten hatten, staunten die Polizeibeamten nicht schlecht: Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 14-jährigen Dortmunder. Nach eigenen Angaben hatte sich der Junge den Autoschlüssel vom Nachtschrank seiner schlafenden Mutter genommen, die Wohnung unbemerkt verlassen und eine Spritztour machen. Und: Es war nicht der erste Ausflug des 14-Jährigen in Mamas Auto.  

Die Mutter wurde verständigt, sie holte ihren Sohn kurz darauf an der Wache ab. Aber nicht nur gegen den polizeilich bekannten Jungen wurden die Ermittlungen aufgenommen, auch die Mutter erhielt eine Anzeige wegen des "Anordnen oder Zulassens des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne Fahrerlaubnis".

Lesen Sie jetzt