15-Jähriger greift Polizisten an – junge Begleiter randalieren vor Wache

Hauptbahnhof Dortmund

Ein 15-Jähriger hat Bundespolizisten am Dortmunder Hauptbahnhof angegriffen. Der Grund: Sie wollten einen vermissten 17-Jährigen zur Wache bringen. Doch die Randale ging dort noch weiter.

Dortmund

, 19.04.2021, 12:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundespolizisten wollten am Sonntagmittag (18.4.) einen vermissten 17-Jährigen mit auf die Wache am Dortmunder Hauptbahnhof nehmen. Daraufhin seien sie von einem 15-Jährigen angegriffen worden, weitere Begleiter hätten vor der Wache randaliert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gegen 14 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei eine Gruppe Jugendlicher am Hauptbahnhof. Alle trugen laut der Mitteilung keinen Mund-Nasenschutz und „verhielten sich nicht entsprechend der Pandemie“.

Bei der Kontrolle des 17-Jährigen stellten die Beamten fest, dass er von einer Jugendschutzstelle als vermisst gemeldet worden war, woraufhin sie ihn zur Wache bringen wollten.

Massiver Widerstand von den Begleitern

Seine drei Begleiter hatten da offenbar etwas gegen: Ein 15-jähriger aus Oer-Erkenschwick habe „Ihr nimmt ihn nirgendwo hin mit“ gesagt und seine Fäuste geballt. Mit der Unterstützung weiterer Polizeikräfte sei der Jugendliche, der die Beamten durchweg beleidigte, überwältigt und mit seinem 17-jährigen Begleiter zur Wache gebracht worden.

Jetzt lesen

Vor der Wache hätten dann die zwei weiteren Begleiter, 17 und 18 Jahre alt, lautstark gegen die ergriffenen Maßnahmen protestiert und versucht, gewaltsam in die Wache zu gelangen. Durch mehrere Einsatzkräfte sei dies unterbunden worden. Mehrere Strafverfahren seien eingeleitet worden.

Lesen Sie jetzt