150 pilgerten durch den Rohbau

09.09.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Brackel Rege Betriebsamkeit herrschte gestern im Rohbau des Franz-Stock-Heims an der Flughafenstraße. 150 Mitglieder der St. Clemens-Gemeinde erforschten die Räume, inspizierten die Bauweise und hatten eine Menge nützlicher Ratschläge aus eigener Bau-Erfahrung parat.

Eigentlicher Anlass dieser ersten Begehung war die Grundsteinlegung in dem Neubau. Pfarrer Ludger Keite las hierzu die Gründungsurkunde vor und erteilte dem Bau den Segen. In einer anschließend verschweißten Kupferröhre wurden eine aktuelle Tageszeitung, Münzen und Geldscheine, die Gründungsurkunde, eine Pfarrchronik, die Bauskizze und die aktuellen Pfarrnachrichten neben dem Grundstein eingemauert.

"Meine kühnsten Erwartungen sind positiv übertroffen worden, was das Interesse und Engagement unserer Gemeindemitglieder betrifft", freute sich Ludger Keite. Dies betreffe nicht allein die Spendesumme von fast 80 000 Euro oder die 100 verkauften Kopien der Gründungsurkunde, sondern auch die Stimmung, die bei der Begehung geherrscht habe. Die Spannung und das Interesse auch der vielen Familien mit Kindern sei spürbar gewesen, meinte der Seelsorger.

"Wenn in dem weiteren Bau alles nach Vorgabe läuft, ist das Heim im Juni 2008 schlüsselfertig. Es soll dann in den Sommerferien von der Gemeinde eingerichtet und am 23.August eingeweiht werden", warf Pfarrer Keite einen Blick in die Zukunft.

Besonders stolz mache ihn, dass die Gemeinde es geschafft habe, in einer Zeit der Kirchenzusammenlegungen und -stilllegungen genügend Kraft für einen Neubau zu sammeln und somit 20 bis 30 Jahre im Gemeindeleben vorauszuplanen. Sewe

Wer noch eine Gründungsurkunde kaufen möchte, kann dies am kommenden Wochenende vor und nach dem Gottesdienst tun.

www.st-clemens.de

Lesen Sie jetzt