Einsatz der Bundespolizei

19-Jähriger bedroht Mann mit Messer am Dortmunder Hauptbahnhof

Ein Mann aus Fröndenberg ist am Samstagabend (19.12.) von einem Mann aus Menden am Hauptbahnhof mit einem Messer bedroht worden. Bei dem Streit ging es um ein Mädchen.
Die Bundespolizei hat am Dienstag (26. Januar) einen 18-Jährigen am Dortmunder Hauptbahnhof festgenommen. Er wurde im Rahmen einer Kontrolle auffällig – obwohl er selbst gar nicht kontrolliert wurde. © Ruhr Nachrichten (Archiv)

Ein 29-Jähriger aus Menden ist am Samstagabend (19.12.) von einem 19-Jährigen aus Fröndenberg bedroht worden. Bei dem Vorfall sei auch ein Messer gezogen worden, wie die Bundespolizei in einer Pressemitteilung schreibt.

Die Bundespolizei sei gegen 23.30 Uhr zum Bahnsteig an den Gleisen 2 bis 5 gerufen worden. Mitarbeiter der Bahnsicherheit mussten dort mehrere Personen auseinanderhalten, so die Bundespolizei.

Mädchen war Ursache für den Streit

Laut Zeugenaussagen habe es zwischen den beiden Männer einen Streit gegeben. Es soll um die 15-jährige Begleitung des Fröndenbergers gegangen sein.

Im Verlauf des Streits soll der 19-Jährige ein Messer gezogen haben und dieses vor den Bauch des Mendeners gehalten haben. Der 29-Jährige sei daraufhin geflüchtet und habe Mitarbeiter der Bahn informiert.

Die Bahnmitarbeiter hätten anschließend eingegriffen und dem 19-Jährigen aus Fröndenberg das Messer abgenommen.

Alle Beteiligten seien anschließend zur Wache der Bundespolizei gebracht worden. Bei der 15-Jährigen wurde ein weiteres Messer gefunden. Da sie noch minderjährig sei, musste das Mädchen auf der Wache bleiben, bis sie später von ihrer Mutter abgeholt wurde.

Die Bundespolizei werde nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung sowie ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den 19-jährigen Mann aus Fröndenberg einleiten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.