24-Jähriger bei Date ausgeraubt: Wer hat den Angriff beobachtet?

Raub in Dortmund

Ein Mann aus Gladbeck wollte sich mit einer Dortmunderin für ein Date verabreden – doch dann wurde er ausgeraubt. Hängt die Verabredung mit dem Raub zusammen?

Jungferntal-Rahm

30.03.2021, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Bushaltestelle „Bothestraße“ ist es am Montag (29. März) zu einem Raub gekommen.

An der Bushaltestelle „Bothestraße“ ist es am Montag (29. März) zu einem Raub gekommen. © dpa (Symbolbild)

Es sollte eigentlich schöner Abend werden: Ein 24-jähriger Mann aus Gladbeck kam nach Dortmund, um ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge, dort eine Frau zu treffen.
Sie hatten sich online über eine „Partnerbörse“ kennengelernt, gibt die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt. Die jungen Menschen verabredeten sich für Montag (29. März) gegen 19.30 Uhr an der Bushaltestelle in der Bothestraße in Dortmund-Rahm.

Opfer wird mit Pfefferspray angegriffen

Mit der „vermeintlichen Dortmunderin“ war der 24-Jährige spazieren gegangen, bevor in der Lippmannstraße ein Mann auf ihn zulief, so die Polizei.

Jetzt lesen

Der Täter sprühte dem Gladbecker Pfefferspray ins Gesicht, zog ihm die Geldbörse aus der Hosentasche und rannte in Richtung Westen davon.

Seine Begleiterin flüchtete kurz danach ebenfalls in diese Richtung. Ob die beiden die Tat gemeinsam geplant hatten, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

So sehen die Diebe aus

Der Mann aus Gladbeck beschreibt die Diebe wie folgt:

  • 1. männlich, etwa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 175 cm groß, komplett schwarz gekleidet, Mund-Nasen-Schutz
  • 2. weiblich, „Jacky“ (im Internet angegeben), etwa 20 Jahre alt, etwa 170 cm groß, schlanke Statur, längere zum Zopf gebundene Haare, stark geschminkt, bekleidet mit grüner Jacke und grauer Hose

Zeugen melden sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. 1 32 74 41.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt