25 Jahre Kindergarten Rumpelwichte: Buntes Jubiläum und schwierige Standortsuche

mlzJubiläum

Der Kindergarten Rumpelwichte feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einem großen Fest. Doch die vielen Jahre im Container haben auch Spuren hinterlassen.

Eving

, 02.07.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Uns gibt es jetzt schon ein Vierteljahrhundert“, sagt Martina Weßelmann-Hoff, Erzieherin im Kindergarten Rumpelwichte, stolz. Sie war dabei, als im August 1994 eine kleine Gruppe engagierter Eltern den einzügigen Kindergarten Rumpelwichte in einem Container direkt am Grävingholz in Eving gründete. Das ist nun 25 Jahre her.

Der Kindergarten will sich vergrößern

Doch die Zeit hat Spuren hinterlassen. „Der Container hat seine Lebensdauer mittlerweile überschritten“, sagt Sabrina Rosenek-Mämpel, Leiterin des Kindergartens. Bereits seit einigen Jahren will sich die Einrichtung vergrößern und sucht dafür nach einem neuen Standort. Die Suche gestaltet sich jedoch schwierig, so Rosenek-Mämpel: „Wir sind ein kleiner Kindergarten, der ist für die Stadt natürlich weniger interessant, als die Einrichtungen der größeren Träger. Das kann man ja auch verstehen.“

Zudem wollen die Rumpelwichte keinen x-beliebigen Standort akzeptieren: „Für uns ist es wichtig, weiterhin so nah am Wald zu sein. Denn das Konzept unserer Einrichtung ist auf die Nähe zur Natur ausgelegt.“

Auch die Möglichkeit, am aktuellen Standort ein neues Gebäude zu errichten, hat sich zerschlagen. „Wir haben hier zwar Bestandsschutz, müssten aber laut aktueller Richtlinien für ein neues Gebäude deutlich weiter vom Wald weg. Und dafür wäre die Fläche zu klein“, erklärt Sabrina Rosenek-Mämpel. Aber sie hat noch Hoffnung: „Es fühlt sich an, als stünden wir noch ganz am Anfang. Aber wir geben die Suche nicht auf.“

Heißer Draht, Kinderschminken und Rollenrutsche

Doch die 25 Jahre haben nicht nur einen gealterten Container hinterlassen. „Wir können auf schöne Momente zurückblicken“, sagt Sabrina Rosenek-Mämpel. Die sollen gefeiert werden. Am Samstag (6. Juli) soll das Fest steigen. Von 13 bis 17 Uhr werden auf dem Kindergartengelände verschiedene Attraktionen geboten. So ist unter anderem die Feuerwehr mit einem echten Einsatzwagen zu Gast. Außerdem können die Kinder ihre Geschicklichkeit am heißen Draht testen, sich schminken lassen oder die Rollenrutsche runterfahren.

Beim Kreativangebot verbindet der Kindergarten Nützliches mit Spaßigem. „Wir wollten schon länger einen Sichtschutz für den Zaun haben. Jetzt haben wir Holzplatten zugeschnitten und da sollen Kinder und Eltern bei dem Fest ihre Handabdrücke hinterlassen“, erklärt die Kindergartenleiterin das Vorhaben.

Aber nach 25 Jahren soll nicht nur gespielt, sondern auch auf die vergangenen Jahre des Kindergartens zurückgeschaut werden. Dafür hat sich das Team etwas einfallen lassen, erklärt Rosenek-Mämpel: „Wir haben Postkarten seit 1994 gesammelt und werden die ausstellen. Außerdem gibt es aus jedem Jahr Bilder des Teams und der angehenden Schulkinder.“

Lesen Sie jetzt