Coronavirus in Dortmund

251 positive Corona-Tests an Heiligabend – Drei weitere Todesfälle

Auch an Heiligabend vermeldet die Stadt wieder viele neue positive Corona-Testergebnisse. Dafür ist die Zahl der Krankenhaus-Patienten leicht gesunken.
Auch an Heiligabend vermeldet die Stadt wieder viele neue positive Corona-Testergebnisse. Dafür ist die Zahl der Krankenhaus-Patienten leicht gesunken. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Die Stadt Dortmund gab am Donnerstag (24.12.) – Heiligabend – 251 weitere positive Corona-Testergebnisse bekannt. 15 dieser Fälle lassen sich acht Familien zuordnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Inzidenz und Corona-Patienten leicht verringert

Damit liegen seit dem ersten Auftreten von SARS-CoV-2 in Dortmund insgesamt 13.182 bestätigte Fälle vor. 10.706 haben nach Schätzungen der Stadt die Infektion überstanden und gelten als genesen. Derzeit seien laut Stadt 2.328 Menschen in Dortmund mit dem Coronavirus infiziert.

Die Stadtverwaltung hat anhand der Methodik des Robert-Koch-Institutes (RKI) einen aktuellen Inzidenz-Wert von 186,7 berechnet. Sie ist damit im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Der tatsächliche und verbindliche Wert des RKI wird jedoch erst ab 0 Uhr verfügbar sein.

Etwas niedriger ist auch die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern Dortmunds geworden: Aktuell werden 160 Menschen wegen Covid-19 stationär behandelt. 30 von ihnen liegen auf der Intensivstation, wovon 25 wiederum beatmet werden müssen.

Es kam zudem zu drei weiteren Todesfällen: Zwei ältere Männer (86 und 84) mit chronischen Vorerkrankungen sind an Heiligabend wegen Covid-19 gestorben. Eine 80-jährige infizierte Dortmunderin, ebenfalls chronisch vorerkrankt, starb wegen anderer Ursachen.

Insgesamt sind 97 Menschen ursächlich an Covid-19 gestorben, bei 51 weiteren Infizierten gab es andere Todesursachen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.