„Gewalt gegen den Kopf und Strangulationen“: 35-jährige Frau in Dortmund getötet

Verbrechen

Eine 35-jährige Frau ist am Freitagmorgen (20.9.) in Dortmund tot aufgefunden worden. Ein dringend Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

Dortmund

, 21.09.2019, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Gewalt gegen den Kopf und Strangulationen“: 35-jährige Frau in Dortmund getötet

Eine 35-jährige Frau ist in Dortmund getötet worden. © Peter Bandermann (Symbolbild)

Eine 35-jährige Frau aus Dortmund ist am Freitagmorgen (20.9.) tot in ihrer Wohnung in der Nordstadt gefunden worden. Die Leiche wurde bereits obduziert. Die Obduktion habe ergeben, dass die Frau umgebracht wurde, bestätigte Staatsanwalt Felix Giesenregen eine gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Jetzt lesen

Unter dringendem Tatverdacht steht der 59-jährige Ehemann der getöteten Frau. Nach Angaben von Staatsanwalt Giesenregen hatte der Mann in der Nacht zu Freitag selbst eine Bekannte des Ehepaares angerufen. Als die Bekannte in die Wohnung kam, fand sie die Frau vor und alarmierte die Rettungskräfte.

Ehemann verwies auf Treppensturz seiner Frau

Wie Giesenregen sagte, habe der Mann angegeben, die Frau habe sich die Verletzungen bei einem Treppensturz zugezogen. Die Obduktion habe aber gezeigt, dass es sich „um alles andere als einen Treppensturz gehandelt habe“, sagte Giesenregen.

Vielmehr habe es offenbar eine „massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf und Strangulationen gegeben“. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund hat ein Richter am Samstag Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Ehemann erlassen.

Das Ehepaar lebte offenbar allein in der Wohnung.

Lesen Sie jetzt