54-Jähriger Dortmunder stirbt an Covid-19 – Höchstwert bei beatmeten Patienten

Corona

Die Corona-Inzidenz ist am Dienstag in Dortmund gesunken. Andere Zahlen sind aber dramatisch. Der Höchstwert bei Patienten an Beatmungsgeräten ist eingestellt. Ein 54-Jähriger ist tot.

Dortmund

, 27.04.2021, 18:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch in den Dortmunder Kliniken steigen die Zahlen der Patienten, die an Beatmungsgeräte angeschlossen sind.

Auch in den Dortmunder Kliniken steigen die Zahlen der Patienten, die an Beatmungsgeräte angeschlossen sind. © picture alliance/dpa

171 Corona-Patienten in Dortmunds Krankenhäusern – Höchstwert bisher: 174. 39 liegen auf Intensivstationen – Höchstwert bisher: 40. Und 31 von ihnen sind an Beatmungsgeräte angeschlossen – das ist der Höchstwert.

Es sind keine guten Corona-Zahlen, die die Stadt Dortmund am Dienstag (27.4.) veröffentlichte. Zudem: Ein 54-Jähriger ist tot. Nach mehreren Wochen im Krankenhaus starb er am Montag. Ursächlich an Covid-19, die Nummer 234 in der Statistik. Hinzu kommen 111 Dortmunder, die das Virus im Körper hatten, aber aufgrund anderer Ursachen starben.

Jetzt lesen

Inzidenz sinkt wohl auf 204,5

258 Neuinfektionen kamen am Dienstag hinzu. Das ist einer der höchsten Werte des Jahres 2021. Da es aber vor einer Woche sogar 270 Neuinfektionen gegeben hatte, sinkt die Inzidenz leicht – nach der Berechnung der Stadt auf 204,5. Den entscheidenden Wert veröffentlicht das RKI um Mitternacht. In der Regel gibt es leichte Abweichungen.

Zurzeit befinden sich 4505 Dortmunder in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 24.734 positive Tests vor. 21.908 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.481 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Jetzt lesen

Bei den Virusvarianten steigt die Kurve bei der britischen Variante (B.1.1.7) weiter – um 156 auf nunmehr 3414. Neue Fälle der südafrikanischen Variante (B.1.351, 9 Fälle) und der brasilianischen Variante (B.1.1.28.1 - P.1, 3 Fälle) kommen hingegen nicht hinzu.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt