A45: Porsche und VW liefern sich mutmaßliches Rennen mit über 200 km/h

Illegales Rennen

Zwei Fahrer wurden auf der A45 dabei beobachtet, dicht hintereinander mit über 200 km/h bei erlaubtem Tempo 100 zu rasen. Jetzt könnte eine empfindliche Strafe auf sie zukommen.

Dortmund

28.10.2020, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei einer Routine-Tempokontrolle fotografierte die Autobahnpolizei am Dienstagabend (27. Oktober) auf der A45 zwischen Dortmund und Schwerte einen Porsche Cayenne, sowie einen VW Touareg mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Die beiden Fahrzeuge sollen dicht hintereinander gefahren seien und stehen unter Verdacht, ein illegales Rennen gefahren zu haben.

Laut Mitteilung der Polizei habe sie den Porsche gegen 20.30 Uhr mit 222 Kilometern pro Stunde gemessen und den VW mit 213 Kilometern pro Stunde. Auf der Strecke zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund-Süd und dem Westhofer Kreuz gilt eigentlich Tempo 100.

Illegales Kraftfahrzeugrennen

Theoretisch wären für das Vergehen eine Strafe von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot fällig. Da die Fahrer allerdings mutmaßlich an einem illegalen Rennen teilgenommen haben, leitete die Polizei zudem ein Ermittlungsverfahren wegen verbotener Kraftfahrzeugrennen ein.

Das Gesetz sieht dafür eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine hohe Geldstrafe vor.

Lesen Sie jetzt