Dortmunder Schüler verkaufen Schmuck und Deko in der Adventszeit

Schulen in Dortmund

Die Schülerfirmen an der Förderschule im Dortmunder Süden haben das ganze Jahr Schmuck und Deko für die Advents- und Weihnachtszeit produziert. Potenzielle Käufer können in der Schule vorbeischauen.

Aplerbeck

, 01.12.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schulleiterin Ursula Lessig und Schüler der Adolf-Schulte-Schule präsentieren ihre Deko-Artikel.

Schulleiterin Ursula Lessig und Schüler der Adolf-Schulte-Schule präsentieren ihre Deko-Artikel. © Jörg Bauerfeld

Sie heißen „Schmuckträume“, die „Upcycler“ oder die „Kräuterzauberer“. Die Schülerfirmen an der Adolf-Schulte-Schule haben nicht nur bei der Namensfindung ihre Fantasie spielen lassen – sondern auch in der Produktion.

Diese besonderen Firmen sollen die Schüler an ein späteres Berufsleben heranführen und die Verantwortung und die Eigeninitiative fördern. Das funktioniert an sich auch ganz gut. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten auf gemeinsame Ziele hin – präsentieren und verkaufen ihre Arbeiten in der Regel auf verschiedenen Schulfesten.

Doch in diesem Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie alles anders. Erst fiel das Frühlingsfest aus, dann wird auch der Weihnachtsmarkt der Schule nicht stattfinden. Und auch die Messe „fair friends“, auf der die Schülerfirmen ebenfalls immer vertreten sind, fand 2020 nicht statt.

Armbänder und Ketten von der Schülerfirma „Schmuckträume“.

Armbänder und Ketten von der Schülerfirma „Schmuckträume“. © Jörg Bauerfeld

Eine nette Idee für einen Gutschein oder ein Geldgeschenk.

Eine nette Idee für einen Gutschein oder ein Geldgeschenk. © Jörg Bauerfeld

Nun gibt es jede Menge Produkte, aber keine Abnehmer. Und da hatte Schulleiterin Ursula Lessig die Idee, dass die Bürger die Möglichkeit haben sollen, die von den Schülerinnen und Schülern gefertigten Produkte in der Schule anzuschauen und vielleicht zu erwerben.

Denn die Sachen können sich sehen lassen: Schmuck, recycelte Designerstücke und Weihnachts- und Adventsdeko – im Angebot haben die Schüler einiges.

Magnete aus recyceltem Material.

Magnete aus recyceltem Material. © Jörg Bauerfeld

Wer Interesse an kleinen Geschenken und netten Accessoires hat, der kann dienstags zwischen 11 und 13.30 Uhr an der Adolf-Schulte-Schule, Diakon-Koch-Weg 3, vorbeischauen. Dann sind die Schülerfirmen bei der Arbeit.

Lesen Sie jetzt

Die Isolierstation der LWL-Klinik in Dortmund liegt im vierten Stock eines Hochhauses. Hier werden psychisch kranke Menschen untergebracht, die Symptome haben. Ein Pfleger will ihr Leid lindern. Von Jörg Bauerfeld

Lesen Sie jetzt