Pfarrer Burkhard Kurz hat als Vertreter des Fan-Clubs "Totale Offensive" ganz besondere Erinnerungen an das BVB-Pokalfinale 2017. © Oliver Volmerich

Als Fahnenschwenker auf der Couch: Pfarrer fiebert im Pokalfinale mit

Burkhard Kurz ist Pfarrer und BVB-Fan. Als Vorstandsmitglied des Fan-Clubs „Totale Offensive“ hat er ganz besondere Erinnerungen an das BVB-Pokalfinale 2017 in Berlin.

Kirche und Fußball – zwei grundverschiedene Welten? Für Pfarrer Burkhard Kurz nicht. Er ist Fußball-Fan auch aus christlicher Überzeugung und Vorstandsmitglied im christlich geprägten Fanclub „Totale Offensive“. Die Fan-Hymne „You‘ll never walk alone“ ist für ihn auch ein Lebensmotto. „Das verbindet die beiden Lebenswelten“, sagt Kurz.

Besonders sichtbar wurde das 2017. Das BVB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt fand in Berlin zeitgleich mit dem Evangelischen Kirchentag statt. Hier vertrat Burkard Kurz als Pfarrer der Dortmunder Trinitatis-Gemeinde und Superintendent der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche im Westen den Fan-Club „Totale Offensive“, nahm auch an einem Workshop zum Thema Kirche und Fußball im Berliner Dom statt. Wenige Stunden später stand er dann in Schwarzgelb auf dem Rasen des Olympiastadions – als Fahnenschwenker des Fanclubs.

Seit 2009 ist der gebürtige (Ost-)Berliner BVB-Fan und Dauerkarten-Besitzer. Kurz vor seinem Amtsantritt als Pfarrer in Dortmund besuchte er zum ersten Mal ein Heimspiel. Und war gleich angefixt von der besonderen Atmosphäre.

Über einen Bekannten kam er zum Fanclub „Totale Offensive“ – ein vereinsübergreifendes Fan-Bündnis mit christlichen Werten. „Wir setzen uns besonders für Friedfertigkeit in der Fan-Szene ein“, erklärt Burkhard Kurz. So gibt es auch regelmäßige Veranstaltungen mit dem Fanclub „Mit Gott auf Schalke“.

Treffen im „Stern des Nordens“

Treffpunkt des Vereins ist das Zentrum „Stern des Nordens“ im Borsigplatz-Viertel. „Hier sind wir dann immer die ersten, die die Mannschaft beim Start des Meisterkorsos an der Westfalenhütte begrüßen“, erzählt Kurz.

Als Fahnenschwenker der „Totalen Offensive“ direkt am Mittelkreis kommt er aber auch sonst oft der Mannschaft nah und kann die ganz besondere Atmosphäre im Stadion genießen. So wie auch beim Pokal-Endspiel 2017. „Höhepunkt war, dass Marc Bartra am Ende unsere Fahne genommen hat“, erinnert sich Burkhard Kurz.

Das Pokalfinale 2021 wird der BVB-Fan ganz anders erleben. In der Corona-Pandemie fällt der Einsatz im Stadion in Berlin ebenso flach, wie das Public-Viewing, das der Club sonst alternativ im „Stern des Nordens“ veranstaltet. Das Endspiel nur im Fernsehen zu sehen, schmerze, gesteht Kurz – auch, wenn man weiter versuche, mit anderen Fans Kontakt zu halten. Vielleicht mache man in der Halbzeit eine Zoom-Konferenz, überlegt er.

„Die Sehnsucht nach Gemeinschaft ist bei allen zu spüren“, stellt der Pfarrer fest. Aber er schließt sich für das Pokalfinale dem von der Stadt und vom BVB ausgegebenen Motto „Entscheidend ist auffe Couch“ an, drückt der Mannschaft aus der Ferne die Daumen. Kurz: „Die Jungs müssen das jetzt alleine reißen“.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich