Am Phoenix-See gibt's bald einen Bootsverleih

Tret- und Ruderboote

Am Phoenix-See dürfen bald auch Besucher aufs Wasser. Am 1. April startet ein Tret- und Ruderbootverleih im Hafen seinen Betrieb. Wir erklären, was hinter den Plänen steckt.

HÖRDE

, 05.03.2016, 11:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Segelboote gehören auf dem Phoenix-See schon länger zum Bild. Bald kommen auch Ruder- und Treboote dazu.

Segelboote gehören auf dem Phoenix-See schon länger zum Bild. Bald kommen auch Ruder- und Treboote dazu.

Die Firma Lenne-Ruhr-Kanu-Tour aus Schwerte wird ab dem 1.  April an den Anlegeplätzen im Hafen einige Boote zu Wasser lassen. Martina und Dirk Bovensmann haben den Zuschlag für einen Tret- und Ruderbootverleih erhalten. Stadt-Pressesprecher Frank Bußmann bestätigt die erfolgreichen Vertragsverhandlungen: „Ja, es stimmt. Lenne-Ruhr-Kanu-Tour wird den Betrieb zum 1. April aufnehmen.“

Bis dahin, so Martina Bovensmann, werde die Stadt noch ein Häuschen am Bootssteg aufstellen. „Wir haben 14 schnittige, moderne Tret- und Ruderboote bestellt, die ihren Liegeplatz in der Nähe der Burg am Segelboothafen haben werden“, berichtet die leidenschaftliche Kanutouristikerin voller Vorfreude. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Ausschreibung gewonnen haben und am Phoenix-See tätig werden dürfen.“

Das soll auf jeden Fall während der Saison von April bis Oktober an allen Feiertagen und Wochenenden bei gutem Wetter der Fall sein. Im Hochsommer und in den Ferien auch an Werktagen, wenn der Phoenix-See Touristen und Spaziergänger anlockt.

Für die „Filiale“ am Phoenix-See wird Martina Bovensmann eigens Personal einstellen. „Das schafft unser Kanu-Team nicht zusätzlich.“

Bisher nur für Vereine und Bootsbesitzer

Für Besucher gibt es also erstmals eine Möglichkeit, den See auch einmal aus der Wasserperspektive kennenzulernen. Bisher war das den sieben Segelsportvereinen am Südufer sowie Privatleuten mit einem Liegeplatz im Hafen vorbehalten. „Wassersport ist ein zentrales Thema am See“, sagt Georg Sümer, Leiter des Betriebs Phoenix-See bei der Stadtentwässerung.

Dies lässt sich auch der Vielzahl von Terminen im Sommer ablesen. Am 10. Juni wird es die Stadtmeisterschaften der Schulen im Rudern geben, Ende Juni wollen sich die Segelvereine untereinander messen. Bereits im vierten Jahr nacheinander wird das Drachenboot-Festival das Wasser aufwirbeln. Vom 26. bis 28. August wagen sich wieder Hunderte Dortmunder in bunten Verkleidungen in die Boote und fahren Rennen im Rhythmus der Trommeln.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt