Darum ist der geplante Anbau an der Brackeler Gesamtschule auch für Senioren ein Segen

mlzAwo-Begegnungsstätte Brackel

Quasi als Nebenprodukt der Neubaumaßnahmen an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule erhalten auch die Betreiber der Awo-Begegnungsstätte neue Räume - mit vielen Verbesserungen.

Brackel

, 03.09.2019, 16:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beim Besuch von Oberbürgermeister Ullrich Sierau in der vorigen Woche in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule wurde auch etwas bekannt, das besonders die Betreiber und Gäste der AWo-Begegnungsstätte Brackel freut: Die Einruchtung, die sich bislang in einem schwer zugänglichen Kellerraum der Schule befindet, wird in einen Neubau integriert, der bis zum Sommer 2021 auf dem Schulgelände entstehen soll.

Für die Sitzung am 12. September liegen der Bezirksvertretung Brackel nun detailliertere Unterlagen dazu vor. Wesentlicher Vorteil des Umzugs wird die Barrierefreiheit sein. Bisher sind die etwa 230 Quadratmeter großen Räume nur über Treppen zu erreichen - für Gehbehinderte oder Besucher, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ein Ding der Unmöglichkeit. Außerdem werden die neuen Räume mit 260 Quadratmetern etwas größer sein, und sie sind kostengünstiger zu heizen. Die Stadt rechnet mit Betriebskosten von 28 Euro pro Quadratmeter im Jahr gegenüber aktuell 44 Euro pro Quadratmeter im Jahr.

Mobile Trennwand ist geplant

Die Raumaufteilung der Begegnungsstätte ist nach Nutzungsbereichen gegliedert. Im Eingangsbereich befindet sich eine definierte Fläche für Rollatoren, eine Garderobe etc. Daran anschließend führen die Flure zu den Aufenthaltsräumen sowie den Lager-, Putzmittel- und WC-Bereichen. Die beiden großen Aufenthaltsräume können durch Verschieben der mobilen Trennwand mit integrierter Zwischentür zu einem zusammenhängenden Veranstaltungsraum verbunden werden. Die benötigte Teeküche schließt mittels Durchreiche

direkt an einen der beiden Aufenthaltsräume an und verfügt über einen separaten Zugang vom Flur. Für eine eventuell vorgesehene flexible Nutzung des Erdgeschosses sind entsprechend verschließbare Türen zum schulisch genutzten Teil des Erdgeschosses geplant.

Behindertengerecht ausgestattetes WC

Die Einrichtung verfügt über ein behindertengerecht ausgestattetes WC sowie ein Herren- und ein Damen-WC mit natürlicher Be- und Entlüftung. Die Bewegungsflächen der WCs sind für Rollatoren ausgelegt. Die Räume erhalten abgehängte Decken mit ausreichender Beleuchtung sowie eine auf die

Raumgrößen abgestimmte Beheizung. Böden in den Eingangsbereichen, WC-Anlagen und drei Nebenräumen werden gefliest und in den Aufenthaltsräumen als elastischer Bodenbelag ausgeführt. Die Wände erhalten einen Anstrich. In den beiden Aufenthaltsräumen sind großzügige Fensterflächen mit integrierten Fenstertüren vorgesehen. Die Einrichtung ist durch eine 3-4 stufige Treppenanlage bzw. über rollstuhlgerechte Rampen mit Geländern barrierefrei zu erreichen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Gartenverein „Am Nussbaumweg“

Neuerung beim Gartenverein „Am Nussbaumweg“ kommt allen Kindern in Wambel zugute