Bildergalerie

Angelika Wagener überlässt ihrem Garten der Natur

Angelika Wagener Querbeet
29.07.2020
/
Im Teich haben sich von allein Molche angesiedelt. Im Sommer kann Familie Wagener den verschiedenen Libellen-Larven beim Schlüpfen zusehen. © Alexandra Wachelau
Angelika Wagener und ihre Tochter Katja freuen sich über die Tiere, die im Garten ihr Zuhause gefunden haben.© Alexandra Wachelau
Der Pavillon neben dem Teich ist von einem Blätterdach umgeben. Im Sommer bleibt es dort laut Wagener "herrlich kühl". © Alexandra Wachelau
Angelika Wageners Vater hat bei Hoesch gearbeitet und zwei große Waschwannen für den Garten seiner Tochter organisiert. Darin wachsen nun Walderdbeeren, aber auch Löwenzahn oder Knoblauchrauke wachsen in dem alten Waschzuber.© Alexandra Wachelau
Seit vier Jahren pflanzt die 71-Jährige nicht nur Kräuter, sondern auch Gemüse in ihrem Garten. Die Hochbeete hat ihr Sohn gebaut, der sich selbst auch regelmäßig mit der Ernte aus Wageners Garten eindeckt – er macht daraus grüne Smoothies.© Alexandra Wachelau
Tochter Katja Wagener hat einen eigenen Bereich des Garten für sich. Dort sind etwas mehr Dekorelemente zu finden. Hier hat sie auch eine Insektentränke angelegt: eine Schale Wasser mit Murmeln und Steinen.© Alexandra Wachelau
Auch bei schlechtem Wetter ist Angelika Wagener jeden Tag im Garten.© Alexandra Wachelau
Ab und zu wird dann doch der Rasen gemäht. "Sonst kommt die Maschine irgendwann gar nicht mehr durch", sagt Wagener.© Alexandra Wachelau
Neue Pflanzen, die sich nicht von selbst aussähen, kaufen die Wageners ausschließlich im biologischen Handel. Gespritzte oder genveränderte Pflanzen sind im Garten nicht willkommen.© Alexandra Wachelau
Die Zucchinipflanze aus Wageners Hochbeeten fühlt sich so wohl, dass sie kurzerhand durch den Buchsbaum gewachsen ist.© Alexandra Wachelau
In den Gemüsebeeten von Angelika Wagener wird mit dem hauseigenen Kompost und Brennnesseljauche gedüngt.© Alexandra Wachelau
Schlagworte Natur in Dortmund