Angriff in der Bibliothek: Mann würgt Studentin mit Kabel

Technische Universität

Drama an der Technischen Universität: Ein 37-jähriger Dortmunder hat am Mittwochabend in der Uni-Bibliothek eine Studentin mit einem Kabel gewürgt. Nach Angaben der Polizei saß er an einem Computer neben der 24-Jährigen, als er plötzlich aufsprang und eine Schlinge um ihren Hals legte. Der Tatverdächtige ist anscheinend geistig verwirrt.

BAROP

, 18.02.2016, 11:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Bibliothek der TU Dortmund hat ein 37-Jähriger eine Studentin angegriffen.

In der Bibliothek der TU Dortmund hat ein 37-Jähriger eine Studentin angegriffen.

Auf Anfrage unserer Redaktion hat die Pressestelle der Polizei Dortmund den Vorfall am Vogelpothsweg geschildert: Der Tatverdächtige saß gegen 22.40 Uhr am Mittwoch direkt neben der 24-jährigen Studentin an einem Bibliotheksarbeitsplatz auf dem Campus. Plötzlich sprang der 37 Jahre alte Dortmunder auf, legte der Studentin ein Kabel um den Hals und zog die Schlinge zu, so die Polizei. Die Frau schrie, Zeugen gingen sofort dazwischen. Daraufhin ließ der Verdächtige von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung S-Bahn-Station.

Sicherheitsdienst griff ein

Die alarmierten Polizisten trafen den Dortmunder nicht mehr auf dem Campus an. Doch gegen 1 Uhr nachts erkannte der Sicherheitsdienst der Universität den Verdächtigen wieder - die Mitarbeiter hielten den 37-Jährigen an der Emil-Figge-Straße fest und übergaben ihn der Polizei. Die konnte ihn als den Tatverdächtigen identifizieren. 

Der Mann ist polizeibekannt - über die Gründe kann die Pressestelle der Polizei derzeit keine Auskunft geben. Es gibt jedoch Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Tatverdächtigen. Deshalb wurde der Dortmunder nach seiner vorläufigen Festnahme in ein Landeskrankenhaus gebracht. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung.

Die Suche nach dem Motiv

Was für ein Kabel der 37-Jährige benutzte, sagte die Polizei nicht. Ob Tatverdächtiger und Opfer sich kannten, der Angreifer selbst an der TU studiert und welches Motiv er gehabt haben könnte, ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen. Verletzt wurde bei dem Angriff nach Polizeiangaben niemand - ob sich die Studentin später selbstständig in ärztliche Behandlung begeben hat, ist nicht bekannt. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt