Erstes großes Dortmunder Stadtteil-Fest fällt dem Coronavirus zum Opfer

mlzCoronavirus

Die Verantwortlichen haben bis zuletzt gehofft. Jetzt musste die Reißleine gezogen werden. Ein Dortmunder Stadtteil-Fest mit großer Fangemeinde findet 2020 nicht statt.

Aplerbeck

, 06.04.2020, 16:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es hätte die 17. Auflage werden sollen. 17 Jahre lang Aplerbecker Kunstfrühling und darin eingebunden der in Dortmund so beliebte Künstlermarkt. Aber die Corona-Krise lässt es in diesem Jahr nicht zu. Die Feier ist für 2020 gekippt.

Lange Jahre hatte der Aplerbecker Künstlermarkt ein echtes Alleinstellungsmerkmal und hat sich in dieser Zeit auch eine große Fangemeinde aufgebaut. Die hatte sich den 3. Mai 2020 wohl auch wieder dick in den Kalender geschrieben. Diese Notiz kann jetzt getrost durchgestrichen werden.

Derick Meßling, Heike Fischer und Klaus Krüger (alle Kunst im Fenster, v.l.) mussten den Künstlermarkt absagen.

Derick Meßling, Heike Fischer und Klaus Krüger (alle Kunst im Fenster, v.l.) mussten den Künstlermarkt absagen. © Jörg Bauerfeld

Dortmund muss in diesem Jahr auf mehr als 50 Künstler und ihre Werke vor dem historischen Amtshaus verzichten – und damit auf ein besonderes Flair. „Wir haben erst etwas gezögert mit einer Absage, aber die Entwicklung hat uns ja förmlich überrollt“, sagt Klaus Krüger. Er ist Mitglied in der Gruppe „Kunst im Fenster“ und gehört damit zu den Organisatoren des Kunstfrühlings.

Jetzt lesen

Bis zum 18. März hatte man in Aplerbeck noch Hoffnung, den Künstlermarkt auch in diesem Jahr durchführen zu können. „Da hätte es noch sein können, dass die Stadt Dortmund unter Umständen Ausnahmen macht“, sagt Krüger.

Auf diese schöne Atmosphäre müssen die Aplerbecker in diesem Jahr verzichten.

Auf diese schöne Atmosphäre müssen die Aplerbecker in diesem Jahr verzichten. © Marc D. Wernicke

Dann kam die Verordnung der Stadt Dortmund, dass bis Ende Mai keine Veranstaltungen mit städtischer Beteiligung mehr stattfinden dürfen. Und da der Künstlermarkt durch die Bezirksvertretung und durch das Stadtbezirksmarketing finanziell unterstützt wird, war klar, dass es in diesem Jahr im Mai wohl keine Kunst in Aplerbeck geben wird.

Findet der verkaufsoffene Sonntag statt?

„Da hatten wir aber sogar den Künstlern schon ihre Standnummern zugeteilt“, sagt Krüger. Absagen hätte es im Vorfeld praktisch keine gegeben. Es seien lediglich einige Künstler abgesprungen, weil der erste Mai in diesem Jahr auf einem Freitag liegt und es so ein langes Wochenende sei.

„Gut, wir hätten vielleicht noch pokern können und die weitere Entwicklung abwarten. Aber damit jetzt alle Planungssicherheit haben, haben wir uns für eine Absage entschlossen“, sagt Krüger.

Jetzt lesen

Fraglich ist noch, ob der verkaufsoffene Sonntag, der auch an diesem Datum stattfinden sollte, durchgeführt werden kann. Abgesagt ist dieser bis jetzt zumindest noch nicht.

Verschiebung nicht möglich

Wäre es denn nicht möglich gewesen, den Künstlermarkt zu verschieben? „Nein“, sagt Klaus Krüger. „Der Aufwand wäre viel zu hoch. Und wir wissen ja auch nicht, wann solche Veranstaltungen mit so vielen Besuchern wieder genehmigt werden.“

Die Gefahr der Ansteckung für die Risikogruppen würde ja weiter bestehen. „Die ist ja nicht weg“, sagt Krüger. Aber es gibt ja noch das nächste Jahr. Und da soll er wieder durchgeführt werden, der Aplerbecker Kunstfrühling mit Künstlermarkt. Und das Datum steht auch fest: der 2. Mai 2021.

Vielleicht in abgespeckter Form im September

Aber es könnte durchaus sein, dass die Aplerbecker 2020 doch noch in den Genuss einer Kunstveranstaltung kommen. Viel kleiner als der Kunstfrühling – aber immerhin. „Wir müssen einmal abwarten. Wir haben noch keinen Platz und auch noch keinen Termin“, sagt Krüger. „Aber vielleicht bekommen wir es bis zum Herbst hin.“

Obwohl, viele Ausweichmöglichkeiten gibt es nicht mehr und bis September müsse so ein Kunstmarkt in abgespeckter Form auch durchgeführt worden sein. Krüger: „Ansonsten ist das Wetter für so ein Angebot zu schlecht.“

Lesen Sie jetzt