Arbeiten an der Tybbinkstraße sollen ab dem 13. Januar weitergehen

Verkehr in Asseln

Die Arbeiten an der Tybbinkstraße, deren Belag in einem schlechten Zustaund ist, gehen voraussichtlich am Montag (13.1.) weiter. Es gibt Gründe für die Verzögerung, wie die Stadt sagt.

Asseln

, 09.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Arbeiten an der Tybbinkstraße sollen ab dem 13. Januar weitergehen

Auf der Tybbinkstraße gibt es einige Stolperfallen. © Tobias Weskamp

Der Straßenbelag der Tybbinkstraße in Asseln befindet sich nach den Donetz-Arbeiten an der Gasleitung in einem schlimmen Zustand. „Die Straße sieht schlimmer aus als vorher“, sagt Anwohner Jens Steinweg. Auf die Anfrage der Stadtteil-Redaktion äußert sich dazu nun die Stadtverwaltung.

Asphaltwerke zurzeit geschlossen

Sprecher Christian Schön: „An der Tybbinkstraße konnte Donetz die Arbeiten bislang noch nicht abschließen. Und da die Asphaltwerke zurzeit geschlossen sind, kann die von Donetz beauftragte Firma zur Zeit kein Material beziehen, um die Baugrube zu schließen. Ab dem 13. Januar soll wieder Asphalt verfügbar sein, sodass aller Voraussicht nach am Montag die Arbeiten fortgesetzt werden können.“

Jetzt lesen

Sobald die Donetz ihre Arbeiten erledigt habe und die Witterungsverhältnisse es zulassen, werde die Straßenunterhaltung des Tiefbauamtes damit beginnen, die dann noch schadhaften Bereiche in der Tybbinkstraße instand zu setzen, betont Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes.

Die verbleibende Fahrbahnoberfläche, die von der DONETZ nicht in Anspruch genommen woden sei und so weiterhin in einem schlechten Zustand sei, werde aus städtischen Unterhaltungsmitteln erneuert. Am Ende werde eine neue Fahrbahnoberfläche auf gesamter Breite realisiert sein, was für Radfahrer und Anwohner eine deutlich merkbare Verbesserung sein werde.

Lesen Sie jetzt