Artist starb: Prozess Anfang Juni

13.03.2009, 19:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor fast zwei Jahren fand im Zirkus Flic Flac ein Hochseilartist den Tod. Marcos Daza-Gaona (39) stürzte neun Meter in die Tiefe und schlug mit dem Kopf auf dem harten Boden auf. Gestern bestätigte Amtsgerichts-Sprecher Gerhard Breuer: Am 5. Juni beginnt der Prozess gegen zwei Zirkus-Mitarbeiter - wegen fahrlässiger Tötung.

Die Staatsanwaltschaft ist davon überzeugt, dass das Unglück hätte verhindert werden können. Marcos Daza-Gaona hatte am Ende einer spektakulären Nummer als letzter das Seil verlassen wollen. Er hatte jedoch die rettende Plattform noch nicht erreicht, als ein 42-jähriger Hilfsarbeiter bereits das Sicherungsseil lockerte. Die Folge: Das Hauptseil schwang, der Artist konnte sich nicht mehr halten und stürzte ab.

Neben dem Hilfsarbeiter, der damals zum allerersten Mal im Einsatz war und deshalb über die Abläufe möglicherweise nicht genau informiert war, hat die Staatsanwaltschaft auch die Choreographin der Show angeklagt. Die Frau hätte ihren Kollegen besser in seine Tätigkeiten eingewiesen müssen, so der Vorwurf. von

Lesen Sie jetzt