Auch Privatpersonen müssen Straßenbäume auf ihrem Grundstück kontrollieren

mlzUmgestürzte Bäume

Nicht nur die Stadt Dortmund muss ihre Straßenbäume auf Standfestigkeit kontrollieren. Auch Privatpersonen müssen kontrollieren, ob Bäume auf ihrem Grundstück umzufallen drohen.

Dortmund

, 18.10.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW weist darauf hin, dass Grundstückseigentümer für ihre Bäume verantwortlich sind, egal ob es sich um die Stadt handelt oder um Privateigentümer, deren Bäume an einer Straße stehen.

Dass die letzten zwei trockenen Sommer den Bäumen zugesetzt haben, ist nicht zuletzt daran zu erkennen, dass in den vergangenen 14 Tagen drei Straßenbäume plötzlich zerborsten sind. In zwei Fällen hat die geringe Wasserzufuhr offensichtlich dazu geführt, dass die Bäume sich nicht mehr gegen das Pilzwachstum im inneren Holz wehren konnten.

Gefahr vermeiden

Bei Fichtenbeständen kommt der massive Borkenkäferbefall dazu. Straßenbau NRW weist deshalb darauf hin, dass die Verkehrssicherungspflicht für Bäume beim jeweiligen Grundsückseigentümer liegt. Das heißt, dass dieser dafür Sorge zu tragen hat, dass von den Bäumen auf seinem Grundstück keine Gefahr ausgeht.

Der Landesbetrieb appelliert an alle Eigentümer, deren Bäume an öffentlichen Straßen stehen, diese aufmerksam zu kontrollieren und fachmännisch überprüfen zu lassen: „Bei Auffälligkeiten sind entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, notfalls die Bäume direkt entfernen zu lassen, um Schadensfälle wie die der letzten Tage zu vermeiden.“

Lesen Sie jetzt