Auf diesen Park-and-Ride-Parkplätzen können Sie Ihr Auto kostenlos abstellen – mit Karte

mlzClever parken

Mit Bus und Bahn aus dem Dortmunder Süden zur Arbeit fahren? Das kann dauern. Da bietet sich eine Kombination aus Auto und ÖPNV an. Hier gibt es eine Übersicht der PR-Parkplätze.

Hombruch, Hörde, Aplerbeck

, 18.10.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Parkplatz im Norden des Botanischen Gartens Rombergpark ist nicht der einzige, der zu leiden hat. Denn eigentlich steht er den Besuchern zur Verfügung. Tatsächlich aber sind es vor allem Pendler, die ihre Autos hier abstellen und dann ein paar Meter zur U41-Haltestelle laufen.

Jetzt lesen

Dabei gibt es im Dortmunder Süden Alternativen in Form von ausgewiesenen Park-and-Ride-Parkplätzen, auf denen das Parken auch kostenlos ist.

Aplerbeck

Marsbruchstraße: Dieser Parkplatz liegt perfekt. Gut mit dem Wagen zu erreichen und ganz in der Nähe der Endhaltestelle der U47. Vor einigen Jahren musste hier aber eine Höhenbegrenzung angebracht werden, da der Platz als Abstellplatz für Wohnmobile missbraucht wurde.

Durch die Anbindung der Marsbruchstraße an den Verkehrsknotenpunkt Gottesacker, hat sich die Erreichbarkeit mit dem Auto noch weiter verbessert. Die U47 fährt hier im 20-Minuten-Takt in Richtung Innenstadt. Auch der Flughafenbus hält ums Eck, an der Rodenbergstraße.

Jetzt lesen

Bahnhof Süd: Hier ist immer das Meiste los, wenn der BVB ein Heimspiel hat, zumindest was die Zuggäste angeht. Fährt die RB doch bis zum Haltepunkt Signal Iduna Park. Ansonsten ist der kleine Parkplatz am Ende der Mondstraße aber auch immer gut frequentiert.

Ärger gab es mehrmals mit der Deutschen Bahn, da sich auf dem aufgeschotterten Parkplatz Schlagloch an Schlagloch reihte. Mit dem Bus ist diese Parkmöglichkeit eher schlecht zu erreichen.

Hombruch

Eichlinghofen: Dieser Parkplatz überzeugt nicht durch seine Nähe zu einer Haltestelle, sondern zur Autobahn 45. Die Auffahrten Richtung Oberhausen und Frankfurt liegen direkt gegenüber. Der Landesbetrieb Straßen NRW weist diese Fläche unweit der Uni als Mitfahrerparkplatz aus – für Menschen, „die gemeinsam zur Arbeit fahren“.

Auf diesen Park-and-Ride-Parkplätzen können Sie Ihr Auto kostenlos abstellen – mit Karte

Der Park-and-Ride-Parkplatz in Eichlinghofen ist in erster Linie für Fahrgemeinschaften gedacht. © Michael Nickel

Grotenbachstraße: Am südlichen Ende der U42 ist dieser Parkplatz direkt an die Haltestelle angeschlossen. 120 Autos haben hier Platz. Die Fahrer können dann entweder in die Stadtbahn steigen oder mit dem Bus (446, 449) in Richtung Barop oder zum Zoo.

Am Beilstück: An der U42-Haltestelle ist Platz für 40 Autos. Wer von hier aus in die Stadtbahn steigt, ist in weniger als 10 Minuten in der Innenstadt. Zudem hält hier die Buslinie 447 mit Zwischenstopp an der Uni auf ihrem Weg zwischen dem Zoo und dem Revierpark Wischlingen.

Uni-Campus Nord: Bei Spielen des BVB verwandelt sich der Uni-Parkplatz an der Otto-Hahn-Straße in einen Park-and-Ride-Parkplatz für Stadionbesucher. Von hier aus pendeln Busse zum Westfalenstadion und zurück.

Hörde

Clarenberg: Direkt am Goystadion können 102 Autos parken. Die U41-Haltestelle Clarenberg liegt auf der anderen Straßenseite. Wer seinen Wagen hier abstellt, um lediglich ins Hörder Zentrum zu kommen, hat es auch zu Fuß nicht weit. Keine 10 Minuten dauert der Gang bis zur Schlanken Mathilde, nur wenige Minuten mehr sind es bis zum Phoenix-See.

Hörde Bahnhof: Die Parkmöglichkeiten im Hörder Zentrum sind begrenzt oder kostenpflichtig. So liegt am Fuße der Bezirksverwaltungsstelle und des Bahnhofs zwar ein großer, aber auch kostenpflichtiger (wenngleich günstiger) privater Parkplatz.

Etwas versteckt, an der Ecke Benninghofer Straße/Hörder Bahnhofstraße, liegt dann aber ein kostenfreier Park-and-Ride-Parkplatz für 45 Autos.

Auf diesen Park-and-Ride-Parkplätzen können Sie Ihr Auto kostenlos abstellen – mit Karte

Richtig romantisch. Der P+R-Parkplatz in Hörde an der Benninghofer Straße. © Jörg Bauerfeld

Außerdem in der Nähe

Die folgenden PR-Parkplätze liegen zwar nicht mehr ganz im Süden, sind aber ziemlich nah dran und auch interessant für alle, die aus Eichlinghofen, Wellinghofen oder Aplerbeck kommen.

Dorstfeld: Die Parkplatzsuche in der Innenstadt macht nur selten Spaß. Da bietet es sich an, das Auto am S-Bahnhof in Dorstfeld abzustellen (90 Plätze) und dann in die S1, S2 oder S4 zu steigen. Alternativ gehen auch der Bus und die Stadtbahn, die 3 Minuten Fußweg entfernt hält.

Remydamm und Westfalenpark: Ganze 900 Plätze stehen auf den Flächen D1 und D2 zusammen zur Verfügung, sofern in den Westfalenhallen, im Westfalenpark und im Stadion keine Veranstaltungen stattfinden.

Hauptfriedhof: Wer keine Lust hat, die B1 rauf und runter zu fahren, kann am Hauptfriedhof abbiegen, sich auf einen der 324 Parkplätze stellen und in die U47 steigen.

Lesen Sie jetzt