Bildergalerie

Auf neuen Wegen um den See

Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein, nicht zu heiß – was bietet sich da mehr an als ein Ausflug zum Phoenix-See? Was allen Bürgern erst ab dem 9. Mai möglich ist, erlaubte die Emschergenossenschaft vorab einer kleinen Gruppe von Journalisten.
15.04.2011
/
Vom "Ost-Tor" unter der B236 sind es nurnoch wenige Meter bis zum Phoenix-See-Ufer.© Foto: Emschergenossenschaft
Auf 2,1 Kilometer Rad- und Fußweg können sich die Besucher ab Anfang Mai austoben.© Foto: Emschergenossenschaft
© Foto: Emschergenossenschaft
Start der Radtour: an der neu gepflanzten Birnenallee entlang der Emscher am Aplerbecker Marktplatz.© Foto: Emschergenossenschaft
Das Sammelbecken "Nagelpöthchen" fasst bei Hochwasser 100000 Kubikmeter Wasser. Erst wenn dieses Becken vollgelaufen ist, wird das Wasser lansgam in den Phoenix-See umgeleitet.© Foto: Emschergenossenschaft
© Foto: Emschergenossenschaft
Durch eine grüne Idylle vom Aplerbecker Wasserschloss Rodenberg zum Hörder Phoenix-See© Foto: Emschergenossenschaft
Abgesehen vom Aussichtshügel gibt es noch eine Plattform, die ein Stück auf den See hinausführt.© Foto: Emschergenossenschaft
Radeln entlang des Phoenix-Sees: ab dem 9. Mai ist das für alle Bürger möglich. Vorab testet hier Bezirksbürgermeister Sascha Mader mit Jochen Stemplewski, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, die frisch asphaltierten Wege. Für Jogger gibt es nebendran noch einen nicht so harten Schotterweg.© Foto: Emschergenossenschaft
Der Aussichtshügel ist zwar schon begrünt, aber noch arbeiten Bagger an der Begradigung der Wege.© Foto: Emschergenossenschaft
Wer keine Treppen steigen mag, der kann auch den Ringweg zum Abstieg oder Aufstieg auf die Aussichtsplattform nehmen.© Foto: Emschergenossenschaft
Auf 42 Metern Höhe kann man die Aussicht über den gesamten Phoenix-See genießen.© Foto: Emschergenossenschaft