Aufregung um eine angebliche Pistole am Evinger Schulzentrum

Polizeieinsatz

Zwei Polizeieinsätze sorgten am Montagmorgen für Aufregung am Evinger Schulzentrum in der Großen Heide. Ein Jugendlicher soll in der Nähe der Schulen eine Pistole bei sich gehabt haben.

Eving

, 25.02.2019, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aufregung um eine angebliche Pistole am Evinger Schulzentrum

Am Heisenberg-Gymnasium und an der Theodor-Heuss-Realschule fuhr am Montag die Polizei vor, nachdem eine Zeugin berichtet hatte, eine Person mit einer Pistole in der Nähe der Schulen gesehen zu haben. © Oliver Schaper (Archivbild)

Gleich zweimal rückte die Polizei am Montag zum Evinger Schulzentrum in der Großen Heide aus. Ausgelöst wurde der erste Polizeieinsatz am Montagmorgen um 7.45 Uhr. Eine Zeugin soll im Schulumfeld einen Jugendlichen gesehen haben, der eine Pistole gezeigt habe, sagte Nina Vogt, Sprecherin der Dortmunder Polizei. Dieser soll dann in Richtung der Schulen gegangen sein.

Die Polizei durchsuchte daraufhin die Schulgebäude des Heisenberg-Gymnasiums und der Theodor-Heuss-Realschule, konnte aber weder eine Pistole noch den Jugendlichen finden, auf den die Beschreibung der Zeugin zutraf.

Zweiter Einsatz kurz vor Mittag im Heisenberg-Gymnasium

Um 11.46 Uhr wurden Polizisten dann noch einmal zum Schulgelände gerufen. Das Heisenberg-Gymnasium hatte gemeldet, dass eine Person, auf die die Beschreibung zuträfe, in der Nähe der Schule gesehen worden sei. Doch auch bei einer zweiten Begehung des Gymnasiums konnte diese Person laut Vogt nicht gefunden werden. Die Polizei gab Entwarnung und verließ das Gelände wieder.

"Wir können nicht unterstellen, dass die Sichtung einer Pistole erfunden worden ist", sagte Polizeisprecherin Nina Vogt auf Anfrage. "Fakt ist, dass die Beamten vor Ort weder die beschriebene Person noch eine Pistole im Schulgelände finden konnten."

Lesen Sie jetzt