Aus dem „Marples“ wird wahrscheinlich ein irisches Restaurant

mlzGastronomie in Dortmund

Die Schließung des beliebten Restaurants „Marples in der Alten Mühle“ sorgte im März für große Betroffenheit. Eine schwere Krankheit des Inhabers war der Grund. Nun gibt es neue Pläne.

Huckarde

, 16.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Viereinhalb Jahre lang war Paul Brian Furey Inhaber und Koch des beliebten „Marples in der Alten Mühle“ in Huckarde. Anfang März 2020 stellte das englische Restaurant seinen Betrieb ein. „Der Käptn und Koch Paul ist sehr krank, es wird ihm nicht mehr möglich sein, für Euch da zu sein“, schrieb das „Marples“-Team auf Facebook. Betroffenheit und Anteilnahme der Gäste waren damals groß.

Seitdem stehen die Räume der urigen Kneipe an der Roßbachstraße 34 leer, auch der Biergarten ist verwaist. Vermieterin Margit Struck geht davon aus, dass sich das bald ändern wird. „Ich hoffe, dass es im August oder September mit der Neueröffnung klappen wird.“ Aktuell liefen noch die Verhandlungen mit dem neuen Pächter. „Außerdem ist es ja in der Corona-Krise nicht so einfach, ein Restaurant zu eröffnen.“

Jetzt lesen

Biergarten und Restaurant wurden renoviert

Weil der Pachtvertrag noch nicht unterschrieben ist, wollte und konnte Margit Struck am Mittwoch (15.7.) weder Namen noch Konzept des neuen Restaurants verraten. Ein kleines Detail ließ sie sich dann aber doch entlocken: „Es wird wohl, wenn alles nach Plan läuft, ein irisches Restaurant werden.“

In den vergangenen Monaten haben Margit Struck und ihr Mann Amand das Restaurant samt Biergarten renoviert. „Es ist mein Elternhaus, ich hänge sehr daran. Mein Vater und Großvater waren beide Müller“, so die Eigentümerin.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung „Glück Auf“-Rechtsstreit geht weiter
„Das ist eine Sauerei“ – Fronten um Vereins-Gaststätte sind verhärtet